Bezirksversammlung Bergedorf

Auszug - Konzept zur städtebaulichen Steuerung von Vergnügungsstätten sowie sexuellen Dienstleistungs- und Einzelhandelsangeboten für den Bezirk Bergedorf (Vergnügungsstättenkonzept)  

 
 
Sitzung der Bezirksversammlung Bergedorf
TOP: Ö 16.1
Gremium: Bezirksversammlung Bergedorf Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Do, 20.06.2013 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 22:10 Anlass: Sitzung
Raum: Großer Sitzungssaal, 1.Stock
Ort: Wentorfer Straße 38, 21029 Hamburg
XIX-1522 Konzept zur städtebaulichen Steuerung von Vergnügungsstätten sowie sexuellen Dienstleistungs- und Einzelhandelsangeboten für den Bezirk Bergedorf (Vergnügungsstättenkonzept)
   
 
Status:öffentlichDrucksache-Art:Bericht
  Aktenzeichen:611.00-05
Federführend:Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   
 
Protokoll

Herr Noetzel weist darauf hin, dass im Stadtplanungsausschuss das Vergnügungsstättenkonzept lediglich mit den Stimmen der SPD beschlossen wurde. Er spricht sich gegen ein Rotlichtviertel in Lohbrügge aus und wird gegen die Drucksache stimmen.

 

Herr Kleszcz erinnert an die intensiven Diskussionen. Mit dem Vergnügungsstättenkonzept soll erreicht werden, dass die Vergnügungsstätten konzentriert werden und sich nicht weiter ausbreiten. Es wird eine städtebauliche Steuerung versucht.

 

Herr Eichner möchte Prostituierte nicht ghettoisiert wissen. Er spricht sich für bessere Kontrollen aus.

 

 

Der Bericht wird mehrheitlich mit den Stimmen der SPD gegen die Stimmen der CDU bei Enthaltung der Grünen, der Linken, der FDP und des Piraten beschlossen.