Bezirksversammlung Bergedorf

Auszug - Kostenkalkulation Oberer Landweg  

 
 
Sitzung der Bezirksversammlung Bergedorf
TOP: Ö 12.8
Gremium: Bezirksversammlung Bergedorf Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Do, 26.03.2015 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 19:25 Anlass: Sitzung
Raum: Großer Sitzungssaal, 1.Stock
Ort: Wentorfer Straße 38, 21029 Hamburg
20-0361 Kostenkalkulation Oberer Landweg - ergänzte Fassung
   
 
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Verfasserin:SPD-Fraktion
Fraktion GRÜNE Bergedorf
Aktenzeichen:641.00-20/3377
Federführend:Dezernat Steuerung und Service   
 
Protokoll

Herr Fleige bittet um Zustimmung zum Antrag. Es sei für Radfahrer sehr kompliziert, von Neuallermöhe in die Kurt-A-Körber-Chaussee zu kommen. Richtung Norden werde man hinter die Lärmschutzwand geführt, Richtung Süden gebe es einen schmalen Geh- und Radweg. Er bittet um Prüfung einer Veränderung der Straßenführung.

 

Herr Kleszcz stellt klar, dass der Verkehr funktionieren und fließen muss. Er sieht Radfahrer und Fußgänger an der Stelle allerdings benachteiligt. Der Knotenpunkt Oberer Landweg / Nettelnburger Landweg müsse für alle verbessert werden. Er spricht sich für eine Kostenermittlung aus.

 

Herr Froh wird den Antrag ablehnen, weil zwar die Kosten ermittelt werden sollen, aber es nicht um eine Prüfung der Leistungsfähigkeit gehe.

 

Herr Jobs stellt fest, dass an dieser Stelle die Gleichberechtigung der Verkehrsteilnehmer nicht gegeben ist. Er kritisiert, dass die Idee plausibel sei, es aber leider nur um einen Prüfauftrag und nicht um eine Forderung gehe.

 

Herr Roßborg möchte die Kosten für diese hier vorgeschlagene Variante wissen.

 

Herr Emrich wird nicht zustimmen, weil der Vorschlag zu Lasten des motorisierten Verkehrs, zu dem auch Busse gehören, geht.

 

Die Bezirksversammlung beschließt den Antrag mehrheitlich gegen die Stimmen der CDU und der AfD.