Bezirksversammlung Bergedorf

Auszug - Jungenarbeit in Bergedorf: Bedarf klären - neue Netzwerke schaffen  

 
 
Sitzung der Bezirksversammlung Bergedorf
TOP: Ö 11.4
Gremium: Bezirksversammlung Bergedorf Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Do, 24.09.2015 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 21:00 Anlass: Sitzung
Raum: Großer Sitzungssaal, 1.Stock
Ort: Wentorfer Straße 38, 21029 Hamburg
20-0545 Jungenarbeit in Bergedorf: Bedarf klären - neue Netzwerke schaffen
   
 
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Verfasser:Fraktion GRÜNE BergedorfAktenzeichen:441.00-04
Federführend:Dezernat Steuerung und Service   
 
Protokoll

Herr Krönker berichtet, dass im Jugendhilfeausschuss ein Bedarf an Jungenarbeit festgestellt wurde. Laut Bergedorfer Kriminalstatistik seien z. B. alle Intensivtäter Jungen. Es gebe außerdem eine dramatische Verschlechterung der psychosomatischen Situation von Jungen. Er bittet um Zustimmung.

 

Frau Winkler stimmt dem Antrag zu. Sie kritisiert jedoch den Zungenschlag in der Antragsbegründung, wo davon gesprochen wird, dass die "Sozialisation der Jungen besser unterstützt und gefördert werden muss um das Ungleichgewicht zwischen den Geschlechtern aufzuheben". Die Mädchenarbeit sei noch nicht abgeschlossen. 

 

Frau Michiels-Lein möchte den Antrag im Jugendhilfeausschuss beraten und bittet um Überweisung.

 

Herr Meister stimmt dem Antrag zu.

 

Herr Krönker hält eine Überweisung in den Jugendhilfeausschuss mit Hinweis auf die Beratungen, die dort bereits stattgefunden haben, nicht für sinnvoll.

 

Die Bezirksversammlung lehnt eine Überweisung in den Jugendhilfeausschuss mehrheitlich bei den Ja-Stimmen der SPD ab.

 

Der Antrag wird einstimmig beschlossen.