Bezirksversammlung Bergedorf

Auszug - Verschiedenes  

 
 
Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses
TOP: Ö 5
Gremium: Stadtentwicklungsausschuss Beschlussart: (offen)
Datum: Mi, 06.04.2016 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 19:52 Anlass: Sitzung
Raum: Großer Sitzungssaal, 1.Stock
Ort: Wentorfer Straße 38, 21029 Hamburg
 
Protokoll
Abstimmungsergebnis

Herr Czaplenski berichtet, dass die Ergebnisse der Planung zum Quartier Weidensteg dem Oberbaudirektor vorgestellt wurden. Dessen Änderungswünsche seien mit dem Investor abgestimmt worden.

Diese neue Variante stellt Herr Czaplenski anhand einer Folie vor. Sie sehe jetzt eine straßenbegleitende Linienführung des Weidenbaumweges durch eine Baumreihe vor. Hierfür solle das Programm „Neue Bäume für Hamburg“ genutzt werden. Ferner habe der Investor das Signal zur Verkehrsfreiheit des Quartiersplatzes aufgegriffen und die Verkehrsführung so gewählt, dass nur eine Notfallüberfahrt aber keine regelhafte Überfahrbarkeit möglich sei.

 

Auf die Frage von Herrn Roßborg nach den Auswirkungen der Baumreihe auf die Radwegführung erwidert Herr Czaplenski, dass die Bäume so gesetzt werden, dass die bisherige Verkehrsführungsplanung nicht tangiert werde.

 

Herr Capeletti hinterfragt den vorgesehenen Kreisverkehr.

 

Daraufhin erläutert Herr Czaplenski, dass die Planung verkehrsgutachterlich begleitet worden sei. Die Verweilzeiten auf dem Parkplatz des Nahversorgungszentrums seien kürzer und auch häufiger als in einem Wohngebiet. Der Gutachter habe nach seiner Verkehrsmengenberechnung die Lösung mit dem Kreisverkehr vorgeschlagen, der man gefolgt sei. Die Verwaltung möchte auf der Grundlage dieses qualifizierten Planungsstandes weiterarbeiten und die Diskussion zur Verkehrsführung im zuständigen Fachausschuss erörtern.

 

Herr Noetzel erinnert daran, dass sich der Fachausschuss eine möglichst wassernahe Lage mit freier Sichtachse auf den Schleusengraben r den Quartiersplatz gewünscht habe. Er

macht die Anregung, noch einmal über die Lage und Form des Baukörpers auf der rechten Seite nachzudenken. Dieser trenne den zentralen Quartiersplatz teilweise zum Wasser hin ab.

Zumindest im Bereich der vorgesehenen Außengastronomie sollte der freie Blick möglich sein, ergänzt Herr Omniczynski und sieht den gegenüberliegenden Baukörper als besonders problematisch an. Er schlägt vor, dessen östliche Spitze weiter zu verkürzen.

 

Die Verwaltung wird vom Fachausschuss beauftragt unter Berücksichtigung dieser beiden Hinweise weiterzuarbeiten.

 

Herr Czaplenski berichtet, dass der Wunsch aus der Stadtwerkstatt, am Bergedorfer Hafen Hinweisschilder aufzustellen, nunmehr realisiert werden solle. Er stellt anhand von Folien die nunmehr beantragten drei Standorte für die Informationstafeln vor.

 

Auf die Frage von Herrn Omniczynski nach der Oberfläche der Tafeln im Hinblick auf mögliche Verunreinigungen antwortet Herr Czaplenski, sie würde mit einer Anti-Graffiti-Beschichtung versehen, könne aber nicht gänzlich gegen Vandalismus geschützt werden. Die Unterhaltung und Pflege der Tafeln werde das Fachamt Management des Öffentlichen Raums übernehmen.

 

Der Fachausschuss erklärt sich mit dem Aufstellen der Informationstafeln wie dargestellt einverstanden.


Abstimmungsergebnis:

Einstimmig

 

Ja-Stimmen:

Nein-Stimmen:

Enthaltungen: