Bezirksversammlung Bergedorf

Auszug - Sachstand Museumslandschaft  

 
 
Sitzung des Kulturausschusses
TOP: Ö 4
Gremium: Kulturausschuss Beschlussart: (offen)
Datum: Mo, 03.04.2017 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 19:35 Anlass: Sitzung
Raum: Kleiner Sitzungssaal, Erdgeschoss
Ort: Wentorfer Straße 38, 21029 Hamburg
 
Protokoll

Frau Dr. Riller berichtet von den drei Ausstellungseröffnungen und den laufenden Aktivitäten der Museumslandschaft. Zwischenzeitlich habe man die Caféume zurückgewonnen, die bisherige Betreiberin wolle das Café bis Ende Mai 2017 räumen.

 

Herr von Krenski greift der möglichen Frage, wie es mit dem Betrieb des Schlosscafés weiter gehe, vor und teilt mit, dass die bisherige Wirtin ein Vergleichsangebot abgelehnt habe, wonach sie erst im Herbst das Schloss hätte verlassen müssen. Es bleibe abzuwarten, ob der angendigte Räumungstermin auch eingehalten werde. Zudem seien einige Rückbauten erforderlich. Ziel des Bezirksamts sei es, möglichst schnell ab Mitte Juni eine Übergangsregelung zu schaffen. Einen Museumsbetrieb ohne Bewirtung solle es nicht geben. Daher strebe man einen provisorischen Betrieb bis Ende des Jahres an. In der Winterpause werde dann ein gereiftes, dauerhaft tragfähiges Konzept entwickelt, mit dem man in 2018 starten könne. Jetzt habe man die große Chance, eine perfekte Symbiose von Kulturbetrieb und Restauration zu erreichen.

 

r Herrn Helm ist dies ein anspruchsvoller Zeitplan.

 

Man sei, was Überlegungen und Planungen eines gastronomischen Betriebes angehe, in den letzten drei Jahren nicht untätig gewesen, entgegnet Frau Dr. Riller. Sowohl das Museum als auch das Caféssten nebeneinander funktionsfähig sein.

 

Herr Walterchte die vom Museum erarbeiteten Rahmenbedingungen hierfür in der Juni-Sitzung vorgestellt bekommen.

 

Auf die Frage von Frau Michiels-Lein nach den Rückbauten, antwortet Frau Dr. Riller, dass die von der Wirtin vorgenommenen Einbauten weder dem Brandschutz noch dem Denkmalschutz entsprechen würden. Fettleitungen würden unverkleidet und ungeschützt durch ein historisches Magazin verlaufen.

 

Ferner möchte Frau Michiels-Lein wissen, ob für die Zwischenlösung bereits Aktivitäten aufgesetzt worden seien, was Frau Dr. Riller bestätigt. Man befinde sich aber noch in Verhandlungen und könne daher noch nichts Konkretes mitteilen.

 

Herr Omniczynski fragt nach den Anforderungen zur Vergabe für die Zwischenlösung.

 

Erst in der letzten Woche habe das Bezirksamt erfahren, dass das Gerichtsverfahren für das Amt positiv ausgehen werde, bittet Herr von Krenski um Verständnis dafür, dass er noch keine konkreten Vorstellungen mitteilen könne. Möglich wäre eine Veröffentlichung, die zur Angebotsabgabe für ein Provisorium auffordere.

 

Herr Omniczynski fragt, ob es aus Sicht des Bezirksamtes Probleme bei der Durchführung des Erdbeerfestes gebe und wie der Status des Freundeskreises Rieck Haus sei.

 

Frau Dr. Riller betont, dass das Erdbeerfest stattfinden werde, wie geplant. Es gebe mehr Ausstellerinteressenten als Ausstellungsfläche, fünfzig Aussteller hätten sich verbindlich angemeldet. Ob der Verein aufgelöst sei oder nicht, entziehe sich ihrer Kenntnis.

 

Herr Walterchte wissen, wann die Restauration des Krahns am Serrahn mit welchen Mitteln erfolge.

 

Herr von Krenskihrt aus, dass das Gesamterscheinungsbild um den Bergedorfer Hafen verbessert werden solle. Man habe den Krahn immer in einem Gesamtkontext damit gesehen. Er sei verhalten optimistisch, die hierzu erforderlichen Mittel zu akquirieren.