Bezirksversammlung Bergedorf

Auszug - Feste in Bergedorf  

 
 
Sitzung der Bezirksversammlung Bergedorf
TOP: Ö 12.1
Gremium: Bezirksversammlung Bergedorf Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Do, 27.04.2017 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 20:10 Anlass: Sitzung
Raum: Großer Sitzungssaal, 1.Stock
Ort: Wentorfer Straße 38, 21029 Hamburg
20-1179 Feste in Bergedorf
   
 
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Verfasser:CDU-FraktionAktenzeichen:720.10-02
Federführend:Dezernat Steuerung und Service   
 
Protokoll

Herr Emrich macht sich Gedanken um die Großveranstaltungen im Bezirk. Das Bezirksamt hat sich aus guten Gründen als Veranstalter zurückgezogen. Sondernutzungsgebühren, Platzmieten und Anschlussgebühren für Wasser sind deutlich teurer geworden. Damit lassen sich Feste nicht mehr gewinnbringend betreiben. Das Thema muss an Bürgerschaft und Senat weitergegeben werden.

 

Herr Tilsner unterstützt den Antrag, weil Feste die Attraktivität Bergedorfs steigern. Im Wirtschaftsausschuss wird das Thema bereits diskutiert.

 

Frau Lühr geht die Analyse der CDU nicht weit genug. Das Problem ist komplexer. Wasserkosten zu reduzieren würde einer verdeckte Quersubventionierung darstellen. Die Wasserwerke arbeiten nicht gewinnmaximierend. Sie lehnt den Antrag ab.

 

Herr Sturmhoebel stellt klar, dass nicht-kommerzielle Feste unterstützt werden müssen, kommerzielle Feste müssen zahlen. Er wird nicht zustimmen.

 

Die Bezirksversammlung beschließt den Antrag mehrheitlich gegen die Stimmen der Grünen und der LINKEN.