Bezirksversammlung Bergedorf

Auszug - Ein Recht auf ordentliche Müllentsorgung in den Boberger Niederungen  

 
 
Sitzung der Bezirksversammlung Bergedorf
TOP: Ö 12.8
Gremium: Bezirksversammlung Bergedorf Beschlussart: geändert beschlossen
Datum: Do, 27.04.2017 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 20:10 Anlass: Sitzung
Raum: Großer Sitzungssaal, 1.Stock
Ort: Wentorfer Straße 38, 21029 Hamburg
20-1188 Ein Recht auf ordentliche Müllentsorgung in den Boberger Niederungen - beschlossene Fassung
   
 
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Verfasser:SPD-FraktionAktenzeichen:650.30-10
Federführend:Dezernat Steuerung und Service   
 
Protokoll

Frau Kotzbau weist auf den Müll in den Boberger Niederungen hin. Das Gebiet wird als Naherholungsgebiet viel besucht. Sie fordert die Verwaltung auf, Mülleimer zu installieren und ein Konzept zur Müllentsorgung vorzulegen.

 

Herr Schumacher sieht es als kleinen Erfolg an, dass das Bezirksamt am Parkplatz bereits zwei Müllbehälter aufgestellt hat. In den Boberger Niederungen selbst, im Zuständigkeitsbereich der Fachbehörde, stehen keine Müllbehälter. Das kritisiert er und er fordert mehr Müllbehälter.

 

Frau Lühr hält diesen Antrag für notwendig. Zuständig für den Bereich ist die Behörde für Umwelt und Energie (BUE). Sie bittet, das Petitum präziser zu formulieren und die BUE aufzufordern, mehr Mülleimer zu installieren. Außerdem bittet sie um eine Referentin bzw. einen Referenten der BUE in den Umweltausschuss.

 

Herr Jobs gibt zu bedenken, dass nicht alle die Mülleimer nutzen werden. Man brauche auch ein vernünftiges, bedarfsorientiertes Leerungskonzept.  

 

 

Die Bezirksversammlung beschließt den Antrag einstimmig in folgender Fassung:

 

1.Die Bezirksverwaltung soll die Behörde für Umwelt und Energie (BUE) auffordern, sich erneut für die Installation von ausreichenden Mülleimern in den Boberger Niederungen einzusetzen. Dabei ist darauf zu achten, dass besonders hoch frequentierte Bereiche wie der Bereich rund um den Segelflugplatz angeschaut werden. Die BUE soll ein bedarfsorientiertes Konzept vorlegen. 

2.Eine Referentin / ein Referent der BUE wird im Umweltausschuss über die Ergebnisse berichten.

3.Die Bezirksverwaltung wird aufgefordert bei einer negativen Entscheidung zur Installation von Mülleimern ein Konzept zur Vermeidung von Müll und Verschmutzung der Boberger Niederungen im zuständigen Fachausschuss vorzustellen.