Bezirksversammlung Bergedorf

Auszug - Eine bezirkliche Kleiderkammer ist weiter nötig - geänderte Fassung  

 
 
Sitzung des Hauptausschusses
TOP: Ö 3
Gremium: Hauptausschuss Beschlussart: (offen)
Datum: Do, 17.08.2017 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 18:21 Anlass: Sitzung
Raum: Großer Sitzungssaal, 1.Stock
Ort: Wentorfer Straße 38, 21029 Hamburg
20-1275 Eine bezirkliche Kleiderkammer ist weiter nötig - beschlossene Fassung
   
 
Status:öffentlichDrucksache-Art:Beschlussvorlage
  Aktenzeichen:404.01-02
Federführend:Dezernat Steuerung und Service   
 
Protokoll

Herr Emrich bittet um Erläuterung des ungewöhnlichen Verhältnisses zwischen Miete und Nebenkosten.

 

Herr von Krenski verweist auf die glichen Nachteile, welche sich mitunter aus dem Umstand ergeben, einer akuten Notlage schnellstmöglich und mittels einer als Provisorium angelegten Maßnahme, abzuhelfen. Diese zeigten sich in diesem Fall unter anderem in einer nicht optimalen Wärmedämmung der Container. Hieraus ergäben sich relativ hohe Nebenkosten und verbunden mit den hier zu berücksichtigenden verhältnismäßig niedrigen Mietkosten, entstehe offenbar der Eindruck eines Missverhältnisses.

 

Dies aufgreifend bittet Herr Emrich um eine auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Evaluation auch hinsichtlich etwaiger Alternativstandorte, soweit überhaupt ein Bedarf auch über 2018 hinaus feststellbar sein sollte.

 

Herr Mirbach erklärt, dass die Linke eine Festlegung, die Kleiderkammer Ende 2018 zu schließen, für problematisch hält.

 

Herr Omniczynski schlägt vor, Ziffer 2 des Petitums wie folgt zu ändern:

Das Bezirksamt Bergedorf berichtet der Bezirksversammlung über die Verwendung der Mittel sowie im Frühjahr 2018 dem Fachausschuss für Soziales, Gesundheit und Integration über den weiteren Betrieb der Kleiderkammer Bergedorf.“

 

 

Der Hauptausschuss stimmt dem so geänderten Petitum einstimmig zu.