Bezirksversammlung Bergedorf

Auszug - Bebauungsplanverfahren Bergedorf 111 (südwestlich Brookdeich) sowie entsprechende Änderungen von Flächennutzungsplan und Landschaftsprogramm hier: Beschluss zur Durchführung einer Öffentlichen Plandiskussion Referent: PPP  

 
 
Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses
TOP: Ö 5
Gremium: Stadtentwicklungsausschuss Beschlussart: (offen)
Datum: Mi, 10.10.2018 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 20:07 Anlass: Sitzung
Raum: Großer Sitzungssaal, 1.Stock
Ort: Wentorfer Straße 38, 21029 Hamburg
20-0187.01 Bebauungsplanverfahren Bergedorf 111 (südwestlich Brookdeich) sowie entsprechende Änderungen von Flächennutzungsplan und Landschaftsprogramm
hier: Beschluss zur Durchführung einer Öffentlichen Plandiskussion
     
 
Status:öffentlichDrucksache-Art:Beschlussvorlage
  Bezüglich:
20-0187
Federführend:Interner Service, Gremienbetreuung und Wahlen   
 
Protokoll

Herr Hühn (PPP architekten+stadtplaner) stell die Überarbeitung des Wettbewerbsergebnisses zum Wohnen am Brookdeich mit einer Präsentation vor. Inhaltliche Einzelheiten sind den Sitzungsunterlagen und der als Anlage beigefügten Präsentation zu entnehmen.

 

Herr Sturmhoebel erkundigt sich nach der Möglichkeit von Wohnen auf dem Discounter in dem Quartier.

 

Herr Hühn erwidert, dass dort eine Kita mit einem Außenspielplatz vorgesehen sei.

 

Den Vorschlag von Herrn Froh, das Plangebiet an den Neuen Weg anzubinden, beantwortet Herr Hühn damit, dass Schleichverkehre durch das Quartier ausgeschlossen werden sollten.

 

Auf die Frage von Frau Lühr nach der Bereitschaft zu einem engagierten energiewirtschaftlichen Konzept und der Einbeziehung des Aldi-Neubaus antwortet Herr Czaplenski, dass das Projekt Smart City als enger Berater den Grundeigentümern zur Verfügung stehe und auch die Behörde für Umwelt und Entwicklung mit eingebunden sei. Man erwarte einen hohen Standard bei der Umsetzung.

 

Herr Omniczynskichte wissen, ob die Politik bei der Erarbeitung eines Gestaltungsleitfadens mit einbezogen werde. Weiterhin merkt er kritisch an, dass der Beschluss der BV, dass von dem 30 % Anteil geförderten Wohnungsbau wiederum 30% WA-Bindungen unterliegen sollen, hier nicht eingehalten werde.

 

Man habe diese Zielvorgabe mit den Investoren verhandelt, konnte diese jedoch nicht umfassend durchsetzen, antwortet Herr Czaplenski. Den Gestaltungsleitfaden werde man gemeinsam mit der Politik sowie den Investoren entwickeln und als Teil des Städtebaulichen Vertrag vereinbaren.

 

Der Stadtentwicklungsausschuss beschließt einstimmig, eine öffentliche Plandiskussion am 19.11.2018 durchzuführen.