Bezirksversammlung Bergedorf

Auszug - Kupferhofterrassen Der Fachausschuss für Verkehr und Inneres wird nachrichtlich hinzugeladen.  

 
 
Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses
TOP: Ö 3
Gremium: Stadtentwicklungsausschuss Beschlussart: (offen)
Datum: Mi, 05.12.2018 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 19:35 Anlass: Sitzung
Raum: Großer Sitzungssaal, 1.Stock
Ort: Wentorfer Straße 38, 21029 Hamburg
 
Protokoll

Herr Voß (Sellhorn Ingenieurgesellschaft mbH) gibt einen Abriss zum Planungsstand der Kupferhofterrassen. Noch befinde er sich im Entwurfsstadium. Inhaltliche Einzelheiten sind der als Anlage beigefügten Präsentation zu entnehmen.

 

Auf die Frage von Frau Rogalski-Beeck, warum keine Rampe für in der Mobilität eingeschränkte Personen geplant sei, antwortet Herr Voß, dass sie wegen der Kleinteiligkeit nicht machbar sei, die Höhenunterschiede und damit das Gefälle seien zu stark.

 

Frau Schindler regt an, dass zumindest die Erreichbarkeit der Baumebene geprüft werden sollte. An der Terrassenseite zum CCB könne eine Schräge eingeplant werden, über die dann diese Ebene erreichbar sei. Zudem sollte man links neben dem Baum eine weitere Sitzstufe integrieren. So könne man ohne Treppe zu einer Sitzgelegenheit gelangen und etwas näher zum Wasser sein.

 

Diese Anregung will Herr Voß prüfen.

 

Herr Czaplenskilt die Ideer eine kluge Lösung.

 

Die Gestaltung des Geländers habe einen hohen Stellenwert, unterstreicht Herr Noetzel, wenngleich er weiterhin kritisiert, dass das Wasser eingezäunt werde.

 

Das gezeigte Geländer stelle ausschließlich einen Platzhalter dar, betont Herr Czaplenski. In Hamburg gebe es keine öffentlich-rechtliche Vorschrift, wonach es ein Geländer geben müsse. Allerdings gebe es Vernunftslösungen für Stellen mit hohen Strömungsgeschwindigkeiten. Die Verwaltung empfehle nachhaltig, einen Schutz vorzusehen. Die Geländerform müsse mit dem künftigen Geländer an der Serrahnstraße gestalterisch abgestimmt werden.

 

Herr Kolwa gibt zu bedenken, ob die Beleuchtung oben an der Kante richtig sei. Sorden sich vor den Stufen im Dunkeln Schattenkanten bilden, die das Gehen unsicherer machen würden.

 

Herr Voßlt diese Stelle für einen guten Kompromiss, sonst müsse die Beleuchtung in die Treppenstufen selbst integriert werden. Zu diesem Thema sei man aber noch in der Diskussion, wolle aber eine standardisierte Lösung übernehmen. Dennoch nehme er diesen Hinweis mit.

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Niederschrift SEA 2018.12.05. Präsentation Wassertreppe Kupferhof (1043 KB)