Bezirksversammlung Bergedorf

Auszug - StadtRad Erweiterungskonzept  

 
 
Sitzung des Fachausschusses für Verkehr und Inneres
TOP: Ö 3
Gremium: Fachausschuss für Verkehr und Inneres Beschlussart: (offen)
Datum: Mo, 18.02.2019 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 19:45 Anlass: Sitzung
Raum: Großer Sitzungssaal, 1.Stock
Ort: Wentorfer Straße 38, 21029 Hamburg
 
Protokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Herr Böhm von der Arbeitsstelle Radverkehrskoordination der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation (BWVI) trägt zu den Erweiterungsplänen 2019 des „StadtRAD Hamburg" vor.

 

Im Weiteren wird inhaltlich auf die gezeigte Präsentation verwiesen, die der Niederschrift anhängt.

 

r den Bezirk wurde aufgrund von Einwohner- und Arbeitsplatzdaten ein Nachfragepotenzial von zunächst 16 neuen Standorten (bzw. Makro-Standorten, noch ohne konkrete Flächen) ermittelt. In einem nächsten Schritt wurden über eine Online-Befragung (12/2017 - 1/2018) weitere Standorte ermittelt, so dass letztlich 19 neue Standorte bzw. Makro-Standorte) im Bezirk Bergedorf vorgesehen sind.

 

Bereits im Frühjahr 2019 wird eine weitere StadtRAD-Station am S-Bahnhof Billwerder Moorfleet realisiert.

 

Eine weitere Station soll nach Ende der Straßensanierungsmaßnahmen an der Ecke Habermannstraße/Binnenfeldredder entstehen.

 

r immer wieder geforderte Standorte wie Bethesda-Krankenhaus, HAW sowie das Berufsschulzentrum fehlt es an öffentlichen Aufstellflächen.

 

 

Herr Froh fragt nach, warum der Standort am Frascatiplatz nicht in der gezeigten Auflistung enthalten ist.

 

Herr Böhm teilt mit, dass diese Fläche wegen der geringen Nutzung bei Veranstaltungen (Jahrmarkt, Zirkus etc.) als nicht ausreichend frequentiert wahrgenommen wurde.

 

Herr Froh merkt hierzu an, dass der Frascatiplatz von vielen Pendlern aus dem Landgebiet sowie den Umlandgemeinden als Parkplatz genutzt wird, um dann ins Bergedorfer Zentrum zu gelangen. Aus diesem Grund sieht er dort durchaus einen großen Bedarf für eine StadtRAD-Station.

 

Herr Gruber sieht das ebenso, merkt zum Berufsschulzentrum jedoch noch an, dass die  Berufsschüler/innen sowie die Lehrerschaft sich sehnlichst einen Standort wünschen. Er bittet hierzu mit der Schule in Kontakt zu treten, da ungenutzte Parkplätze auf dem Schulgelände evtl. für einen Standort genutzt werden könnten.

 

Herr Böhm hat die Anregung aufgenommen.

 

Herr Dr. Reumann berichtet vom Interesse einzelner Umlandgemeinden (z.B. Reinbek, Wentorf) und fragt nach, ob diese nicht in das Netz eingebunden werden könnten.

Weiterhin fragt er nach Planungen hinsichtlich von Lastenrädern für den Bezirk.

 

Herr Böhm berichtet ebenfalls von Anfragen von Umlandgemeinden und teilt mit, dass man hierzu ein laufendes Projekt in München beobachtet, wo Umlandgemeinden zunehmend eingebunden werden. Aktuell kann jede Gemeinde auf eigene Kosten ein Leihräder-Angebot auf den Weg bringen. Das Lastenrad-Angebot soll zunächst versuchsweise in Stadtteilen mit geringem Pkw-Besatz (z.B. Ottensen) eingeführt werden, später sei dann die Ausweitung auch nach Bergedorf geplant.

 

Herr Roßborg fragt nach, wann der Standort an der U-Bahn-Haltestelle Mümmelmannsberg realisiert wird, da dieser für viele Boberger und Lohbrügger interessant ist.

 

Herr Böhm antwortet, dass dieser noch für das Jahr 2019 vorgesehen ist.

 

Abschließend verweist Herr Böhm in Bezug auf die Flächenthematik darauf, dass verstärkt bislang anderweitig genutzte Flächen (insbesondere Parkplätze) in Betracht gezogen werden sollten, um die neuen StadtRAD-Stationen realisieren zu können.