Bezirksversammlung Bergedorf

Auszug - Benennung von Wegeflächen; Flurstück 4100 inkl. Billebrücke Gem. Bergedorf  

 
 
Sitzung des Kulturausschusses
TOP: Ö 7
Gremium: Kulturausschuss Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Mo, 07.10.2019 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 19:05 Anlass: Sitzung
Raum: Kleiner Sitzungssaal, Erdgeschoss
Ort: Wentorfer Straße 38, 21029 Hamburg
20-1991 Benennung von Wegeflächen; Flurstück 4100 inkl. Billebrücke Gem. Bergedorf
   
 
Status:öffentlichDrucksache-Art:Beschlussvorlage
Federführend:Dezernat Steuerung und Service   
 
Protokoll

Herr Dornquast macht darauf aufmerksam, dass der Vorschlaggeber im Publikum anwesend ist und erläutert zur Vorlage, dass diese von der Bezirksversammlung zur weiteren Beratung in den Kulturausschuss überwiesen wurde. Üblicherweise werden Vorschläge zur Benennung nichtöffentlich beraten. Da der Namensgeber Paul Wenck bereits 1930 verstorben ist, scheint eine öffentliche Beratung in diesem Fall unkritisch.

 

Herr Winkler bittet um Prüfung des Staatsarchivs, um die Quelle für die Benennung und die soziale Einstellung des Namensgebers zu belegen.

 

Auf Nachfrage von Frau Schreiter und die Anmerkung von Herrn Winkler stellt Herr Dornquast fest, dass das Staatsarchiv alle Benennungsvorschläge prüft und aktuell nur die Lohbrügger Seite des Gewerkschaftsweges benannt ist.

 

Frau Schreiter regt an, auch das Kultur- und Geschichtskontor zu Paul Wenck zu befragen.

 

Protokollnotiz:

Diese Prüfung wird voraussichtlich Kosten in Höhe von 500 - 600,- € verursachen.

 

Die Mitglieder des Kulturausschusses sprechen sich einstimmig für die Einleitung des Prüfungsverfahrens der Benennung nach Paul Wenck aus.

 

Der Bezirksversammlung wird berichtet. Aerdem wird sie um Zustimmung zur Prüfung durch das Kultur- und Geschichtskontor Bergedorf und somit um die Finanzierung der Prüfungskosten gebeten.