Bezirksversammlung Bergedorf

Auszug - Vorstellung der Polizeilichen Kriminalstatistik 2018  

 
 
Sitzung des Fachausschusses für Verkehr und Inneres
TOP: Ö 3
Gremium: Fachausschuss für Verkehr und Inneres Beschlussart: (offen)
Datum: Mo, 09.12.2019 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 21:00 Anlass: Sitzung
Raum: Großer Sitzungssaal, 1.Stock
Ort: Wentorfer Straße 38, 21029 Hamburg
 
Protokoll

Herr Krause berichtet auf Grundlage der beigefügten Präsentation über die Entwicklung der polizeilichen Kriminalstatistik 2018 und gibt einen Ausblick auf die Tendenzen des ersten Halbjahres 2019.

 

Herr Froh fragt unter Hinweis auf die unerwartet hohe Zahl der Gewaltkriminalitätsdelikte in Billwerder, ob hier das Gefängnis mit einbezogen wurde. Herr Krause bestätigt, dass die Taten im Gefängnis an dieser Stelle der Statistik erfasst wurden.

 

Herr Roßborg bittet um Erläuterung, weshalb aufenthaltsrechtliche Verstöße als Kontrolldelikte nicht annährend vollständig aufgeklärt werden. Herr Krause weist darauf hin, dass sich die Umstände der jeweiligen Einreise nicht unbedingt sofort nachvollziehen lassen. Die Taten werden dann statistisch in dem Jahr erfasst, in dem sie aufgeklärt werden.

 

Auf Nachfrage von Herrn Krohn betont Herr Krause, dass es in Bergedorf keine besonderen Brennpunkte der Drogenkriminalität gibt, obwohl in gewissen Bereichen eine erhöhte Tatwahrscheinlichkeit besteht. Dies erklärt sich teilweise auch durch den Umstand, dass es sich hier um Kontrolldelikte handelt. Da meist Konsumenten angetroffen werden, überwiegen Delikte im Zusammenhang mit „weichen Drogen“.

 

Herr Krause erklärt Frau Treckmann, dass häusliche Gewalt oder Beziehungstaten in der Statistik nicht gesondert ausgewiesen werden, da sich diese an den Straftatbeständen nach dem Strafgesetzbuch orientiert. Somit verteilen sich die Beziehungsdelikte auf verschiedene Tatbestände. Er wird die Zahlen zur häuslichen Gewalt aber nachreichen.

 

Protokollnotiz:

Herrn Krause wurde auf Anfrage beim Fachstab des Landeskriminalamtes mitgeteilt, dass die in der Ausschusssitzung gewünschten Vorgangszahlen für die Region Bergedorf zum Phänomenbereich Häusliche Gewalt/ Beziehungsgewalt über die in der Polizeilichen Kriminalstatistik abgebildeten und von ihm dargestellten Einzeldelikte (Körperverletzungsdelikte, Gewaltdelikte u.a.), wie bereits in der Sitzung erklärt, abgebildet sind. Sollten dennoch weiterhin ergänzende Bedarfe der Ausschussmitgliedern*innen bestehen, würde die Polizei Hamburg entsprechend auf eine schriftliche Anfrage eine Antwort verfassen und übermitteln. 

 

Der Bitte von Herrn Roßberg nach Zahlen zur Internetkriminalität kann Herr Krause nicht entsprechen, da diese nur für ganz Hamburg erfasst und nicht nach Stadtteilen aufgeschlüsselt werden.        

 

Herr Kubat fragt nach illegalen Autorennen, beispielsweise im Gewerbegebiet Allermöhe. Herr Krause verweist hier auf die Verkehrsstatistik. In die Kriminalstatistik fließen nur die etwaig hieraus resultierenden Körperverletzungen etc. ein. 

 

Herrn Gruber teilt Herr Krause mit, dass es in Bergedorf auch keine signifikanten Häufungen politisch motivierter Straftaten gibt. Die Zahlen werden aber erfasst, so dass Herr Krause diese nachliefern wird.

 

Der Vorsitzende dankt Herrn Krauser seinen Vortrag und bittet ihn, auch die von ihm mündlich vorgetragenen Zahlen hinsichtlich der Kriminalitätsopfer nachzureichen.

Protokollnotiz:

Die von Herrn Krause nachgelieferten Zahlen finden sich im Anhang dieser Niederschrift.