Bezirksversammlung Bergedorf

Auszug - Prüfauftrag Stuhlrohrhallen als Markthalle für regionale Produkte - geänderte Fassung  

 
 
Sitzung der Bezirksversammlung Bergedorf
TOP: Ö 11.5
Gremium: Bezirksversammlung Bergedorf Beschlussart: geändert beschlossen
Datum: Do, 19.12.2019 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 19:45 Anlass: Sitzung
Raum: Großer Sitzungssaal, 1.Stock
Ort: Wentorfer Straße 38, 21029 Hamburg
21-0219 Prüfauftrag Stuhlrohrhallen als Markthalle für regionale Produkte - beschlossene Fassung
   
 
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Verfasserin:FDP-Fraktion
Federführend:Dezernat Steuerung und Service   
 
Protokoll

Für Frau Jacobsen gehören Wochenmarkt und Bergedorf zusammen. Es gebe mehr Wochenmärkte, aber weniger Menschen, die dort einkaufen. Die Märkte, die sich behaupten, hätten einen bestimmten Schwerpunkt oder einen besonderen Ort. Ein Markt in den Stuhlrohhallen würde den Schleusengraben mit der Innenstadt verbinden. Sie bitte um Zustimmung zu diesem Prüfantrag.

 

Herr Capeletti stellt fest, dass die Idee der Markthalle in den Stuhlrohrhallen nicht neu sei. Das Ob und Wie sollte im Fachausschuss für Wirtschaft, Arbeit und Verbraucherschutz (WAV) diskutiert werden. Die Idee müsse ganzheitlich betrachtet werden. Die Frage sei, ob eine Markthalle eine Stärkung oder eine Bedrohung für Bergedorf sei. Bei der geänderten Fassung sei die ehemalige Ziffer 1 c zur Analyse der Konkurrenzsituation weggefallen. Man müsse darüber sprechen, wie das Einkaufen in Bergedorf insgesamt attraktiver gestaltet werden kann. Er bittet um Überweisung in den WAV unter Hinzuladung des Stadtentwicklungsausschusses (SEA).

 

Herr Meier erläutert, dass viele Gärtner Schwierigkeiten haben, eigene Produkte selbst zu verkaufen. Das werde noch schwieriger, wenn die Öffnungszeiten verlängert werden.

 

Herr Kleszcz betont, dass Markthallenkonzepte in anderen Städten funktionieren. Es gebe ja die Möglichkeit der Kooperation. Er halte die Chance einer Markhalle für sinnvoll. Die Ergebnisse der Prüfung sollen im WAV vorgestellt werden.

 

Herr Noetzel bittet darum, die ehemalige Ziffer 1 c wieder aufzunehmen oder den Antrag zu überweisen.

 

Frau Jacobsen möchte Ziffer 1 c wieder aufnehmen. Die Ziffer sei versehentlich gelöscht worden. 

 

Herr Heilmann erinnert an die intensive Auseinandersetzung zu den Wochenmärkten, um regionale Wochenmärkte zu stärken. Er schlägt vor, die Untersuchung der Wochenmärkte und das regionale Einzelhandelskonzept mit einzubeziehen.

 

Herr Dornquast weist darauf hin, dass die Ergebnisse aus 2012 sind und ggf. aufbereitet werden müssten.

 

Herr Kleszcz bittet darum, das Petitum um eine Ziffer zu erweitern "Das Ergebnis der Prüfung wird im WAV vorgestellt, unter Hinzuladung des SEA."

 

Mit dieser Ergänzung und der Ergänzung der ehemaligen Ziffer 1c wird der Antrag einstimmig beschlossen.