Bezirksversammlung Bergedorf

Auszug - Schulentwicklung in Bergedorf II  

 
 
Sitzung der Bezirksversammlung Bergedorf
TOP: Ö 11.8
Gremium: Bezirksversammlung Bergedorf Beschlussart: abgelehnt
Datum: Do, 19.12.2019 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 19:45 Anlass: Sitzung
Raum: Großer Sitzungssaal, 1.Stock
Ort: Wentorfer Straße 38, 21029 Hamburg
21-0244 Schulentwicklung in Bergedorf II
   
 
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Verfasserin:Fraktion DIE LINKE
CDU-Fraktion
Federführend:Dezernat Steuerung und Service   
 
Protokoll

Herr Gruber möchte, dass keine Schüler übrig bleiben und nicht wissen, auf welche Schule sie gehen können. Es gehe ihm um die vom Gymnasium abgeschulten Kinder, die üblicherweise auf die Stadtteilschulen kommen. Es gebe keine Lösungsansätze, der Schulsenator schweige. Im Gebäude der H17 wäre es sofort möglich, eine Stadtteilschule einzurichten.

 

Herr Springborn stellt klar, dass der Schulentwicklungsplan richtig liege mit der Auffassung, dass Bergedorf eine neue Stadtteilschule brauche. Die Standortfrage sei essenziell. Es gebe derzeit Gespräche zwischen Bezirksamt und Schulbehörde. Erst wenn die Standortfrage geklärt sei, sei es sinnvoll, weiter zu machen. Fest stehe, dass jedes Kind einen Schulplatz bekommen wird.

Er lehnt den Antrag ab.

 

Herr Emrich bittet um Zustimmung. Es soll neue Standorte geben mit vernünftigen Schulen, keine Containerstandorte.

 

Die Bezirksversammlung lehnt den Antrag mehrheitlich ab, bei den Ja-Stimmen der CDU, LINKEN und AfD, gegen die Stimmen der SPD, Grünen und FDP.