Bezirksversammlung Bergedorf

Auszug - Tourismus-Flyer "Bergedorf 10 Highlights" und Bergedorf.de  

 
 
Sitzung des Fachausschusses für Wirtschaft, Arbeit und Verbraucherschutz
TOP: Ö 3
Gremium: Fachausschuss für Wirtschaft, Arbeit und Verbraucherschutz Beschlussart: (offen)
Datum: Mi, 12.02.2020 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 19:55 Anlass: Sitzung
Raum: Großer Sitzungssaal, 1.Stock
Ort: Wentorfer Straße 38, 21029 Hamburg
21-0297 Tourismus-Flyer "Bergedorf 10 Highlights" und Bergedorf.de
   
 
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Verfasser:Fraktion DIE LINKEAktenzeichen:704.20-05
Federführend:Dezernat Steuerung und Service   
 
Protokoll

Herr Mirbach bezeichnet die Gedenkstätte als wichtigen Bestandteil Bergedorfs, lehnt jedoch die Bezeichnung „Highlight“ als unangemessen ab. Er berichtet, dass der Leiter der Stiftung Hamburger Gedenkstätten und Lernorte Herr Dr. Garbe ihm gegenüber diese Präsentation als unglücklich bezeichnet hat.

 

Herr Hoffmann weist darauf hin, dass das Bezirksamt, die Gedenkstätte und Mitglieder aller Fraktionen an der Erstellung des Flyers beteiligt waren. Dem Fachausschuss wurde im Februar 2019 berichtet, wie die abgestimmten Inhalte umgesetzt werden sollten. Ziel der Broschüre ist, Besucher Hamburgs und Bergedorfs mit einem positiven Ansatz anzusprechen und deren Interesse am Bezirk zu wecken. Der Text in der Broschüre ist von der notwendigen Ernsthaftigkeit geprägt.

Herr Hoffmann erinnert zudem an die bereits für die Kampagne eingesetzten Ressourcen. Der Flyer wurde bereits tausendfach verteilt. Insofern wäre es sinnhafter, eine Neuauflage zu ändern.

 

Frau Groschek stellt sich als Verantwortliche für die Öffentlichkeitsarbeit der Gedenkstätte vor. Sie wünscht sich, dass diese bei den Bergedorfern und Hamburgern bekannter wird und viele touristische Gäste anzieht, welche ihr genauso wichtig wie Besucher sind, für die das Gedenken bzw. die geschichtliche Bildung im Mittelpunkt stehen. Die Gedenkstätte wurde aus diesen Gründen in die Broschüre aufgenommen. Der Begleittext wurde von der Gedenkstätte zugeliefert.

 

Frau Ehlebracht gibt zu bedenken, dass der Titel der Broschüre aufgrund einer Anregung der Hamburg Tourismus GmbH gewählt wurde. Es handelt sich bei dem Begriff „Highlight“ um eine branchenübliche Bezeichnung für empfohlene touristische Orte, auch solche mit einem ernsthaften Hintergrund. 

 

Herr Hamatscheklt es dennoch für möglich, dass die Formulierung Opfer und Angehörige kränken könnte.

 

Frau Ehlebracht weist darauf hin, dass die Broschüre von einer privaten Initiative und nicht durch die Verwaltung herausgegeben wurde. Ein Beschluss, diese zu vernichten, würde in die Rechte der Herausgeber eingreifen. Zudem würde sich die Frage stellen, wer die Kosten hierfür zu tragen hätte.

Herr Hoffmann stimmt dem zu. Gegebenenfalls wäre zunächst die rechtliche Situation zu klären.

 

Frau Rüssau schägt einen Änderungsantrag vor. Die Bezirksversammmlung möge beschließen, alle noch vorhandenen Flyer der Broschüre „Bergedorf - 10 Highlights“ weiter zu verwenden. Vor einer Neuauflage sollte jedoch noch einmal über die Begrifflichkeit „Highlight“ in Bezug auf die Gedenkstätte Neuengamme nachgedacht werden. 

 

Dieser Änderungsantrag wird mehrheitlich bei 2 Gegenstimmen der Linken und einer Enthaltung der FDP angenommen.

 

Der Bezirksversammlung wird berichtet.