Bezirksversammlung Bergedorf

Auszug - Sachstandsbericht Oberbillwerder  

 
 
Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses ***
TOP: Ö 3
Gremium: Stadtentwicklungsausschuss Beschlussart: (offen)
Datum: Do, 11.06.2020 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 19:25 Anlass: Sitzung
Raum: Hörsaal 0.43 der HAW
Ort: Eingang Ulmenliet
 
Protokoll
Beschluss

Frau Pein (Geschäftsführerin IBA) merkt eingangs an, dass letztmalig im September 2019 im Stadtentwicklungsausschuss zu Oberbillwerder berichtet wurde und seither zwei weitere Veranstaltungen (Projektdialog Nov. 2019, Netzwerkfrühstück März. 2020) stattgefunden haben. Zukünftig plane die IBA regelmäßige Präsenz in den optionalen Stadtentwicklungsausschüssen.

 

Zum weiteren Vortrag wird ich auf den Inhalt der beiliegenden Präsentation verwiesen.

 

Abschließend teilt Frau Pein mit, dass die Ziele der Bergedorfer Koalition zwischenzeitlich mit den Planungsbüros kommuniziert wurden.

 

Herr Kleszcz dankt für den Überblick und fragt nach der Zielsetzung für den Konzeptvorgang Einzelhandel und Gewerbe.

 

Frau de Buhr teilt mit, dass man in dieser Phase erst einmal die grundlegenden Bedarfe ermittelt und wie man diese im Planungsgebiet verteilt. Das von Herrn Kleszcz angesprochene Thema wird zu einem späteren Zeitpunkt erörtert.

 

Herr Froh merkt an, dass das Freizeitverhalten der zukünftigen Bewohner/innen von Ober- billwerder zunehmend das Umland und hier besonders in die Boberger Niederungen belasten wird, die jetzt schon grenzwertig belastet seien. Er fragt, was im Zuge der Entwicklung hierzu geplant und organisiert wird. Weiterhin fragt er, ob die Verkehrsdirektion hinsichtlich ihrer Zuständigkeit beteiligt ist.

 

Frau Pein antwortet hierauf, dass im Rahmen der konzeptionellen Entwicklung vielfältigeglichkeiten der Freizeitgestaltung im Quartier im Fokus stehen sollen. Konkret die Boberger Niederungen habe man bislang noch nicht näher im Blick. Bezüglich der verkehrlichen Belange ist die Verkehrsdirektion beteiligt, zumal man keine Baustraßen sondern konkrete Verkehrswege anlegen will.

 

Herr Froh fragt weiterhin, ob bezüglich der anstehenden Sanierung der Brücke am Ladenbeker Furtweg auch die möglichen Erfordernisse für Oberbillwerder berücksichtigt wurden.

 

Frau Pein wird diesen Zusammenhang nochmals mit dem LSBG besprechen, zumal es der gleiche Planer sei.

 

Frau Lühr merkt für die Phase der grundsätzlichen Flächenaufteilung zum „Grünen Loop“ an, dass dieser von einigen Fachplanern als an einigen Stellen zu eng bemessen gesehen wurde. Sie fragt nach seiner Funktion.

 

Frau Pein bestätigt, das die Größe des „Grünen Loop“ an einigen Stellen variiert, sollten momentan laufende Untersuchungen eine Aufweitung für erforderlich halten, müssten ggf. Baufelder entfallen.

 

 

Der Stadtentwicklungsausschuss nimmt Kenntnis.


 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 200611_SEA Bergedorf_TOP3_11.06.2020 (4341 KB)