Bezirksversammlung Bergedorf

Drucksache - XIX-1771.2  

 
 
Betreff: Skulpturengruppe in der Alten Holstenstraße
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antwort
Verfasser:Fraktion DIE LINKEAktenzeichen:375.20-05
  Bezüglich:
XIX-1771
Federführend:Dezernat Steuerung und Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Bergedorf
30.01.2014 
Sitzung der Bezirksversammlung Bergedorf an Fachausschuss verwiesen   
Fachausschuss für Sport, Kultur und Schule
07.04.2014 
Sitzung des Fachausschusses für Sport, Kultur und Schule (offen)   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

Antwort auf das Auskunftsersuchen der BAbg. Jersch, Heilmann, Mirbach - Fraktion DIE LINKE

 

Nachdem die Fraktion DIE LINKE am 21.08.2013 ein Kleine Anfrage (XIX-1611) zum Zustand der Skulpturengruppe in der Alten Holstenstraße gestellt hat stellt sich die Frage: Was für Zustände herrschen auf dem Bauhof des Bezirksamtes? Und im Lichte der letzten Ereignisse um die Skulpturengruppe: Ist die Antwort des Bezirksamtes eine sachgerechte und wahrheitsgemäße Antwort gewesen?

 

 

Das Bezirksamt beantwortet das Auskunftsersuchen vom 21. November 2013 (Fragen 1-13) wie folgt. Frage 11 beantwortet die Kulturbehörde.

 

 

  1. Warum wurde der Künstler Herr Prof. Rolf Thiele nicht zeitnah 2011 über den Abbau und Zustand der Bronzeskulptur informiert?

 

Zum Zeitpunkt des Unfalls waren die Eigentumsverhältnisse an der Skulptur ungeklärt und die Kontaktdaten von Herrn Prof. Thiele lagen dem Bezirksamt nicht vor.

 

 

  1. Ist es richtig, dass die Bronzeskulptur vom Bauhof gestohlen wurde? Wann wurde dies festgestellt? Bitte genaues Datum angeben.

 

Ja, es wurde am 14. Oktober 2013 festgestellt.

 

 

  1. War die Skulptur ihrem künstlerischen und materiellen Wert entsprechend eingelagert? Wie war die Skulptur eingelagert?

 

Die Bronzeskulptur lagerte abgedeckt auf einer Palette im eingezäunten Bereich des Betriebsplatzes am Kampweg.

 

 

  1. Gibt es auf dem Bauhof eine regelmäßige Inventur über das Inventar des Bauhofs? Wenn ja: Wann war diese Inventur? War die Bronzeskulptur bei der letzten Inventur noch vorhanden?

 

  1. Wenn es keine Inventur auf dem Bauhof gibt: Wie wird dann sichergestellt, dass Verluste bemerkt werden?

 

Zu 4. und 5.

 

Die jährliche Inventur beinhaltet die Erfassung von Maschinen, Geräten und Arbeitsmitteln. Sicher gestellte Gegenstände werden dabei nicht erfasst.

 

 

  1. Warum ist der Bauhof ein geeigneter Ort, um Kunstobjekte einzulagern?

 

Für Gegenstände dieser Größe gibt es im Bezirksamt keine Alternativen zur Aufbewahrung.

 

 

  1. Wie wird in Zukunft sichergestellt, dass in der Verantwortung des Bezirkes befindliche Kunstobjekte angemessen und sicher verwahrt werden?

 

Diese Frage kann nicht pauschal beantwortet werden, sondern hängt vom Kunstobjekt und dem jeweiligen Wert ab. Die Notwendigkeit einer jeweils angemessenen Sicherung wird jedoch anerkannt und beachtet.

 

 

  1. Wann wurde Prof. Rolf Thiele vom Bezirksamt offiziell über den Abbau der Bronzeskulptur informiert? Bitte Datum angeben. Wann wurde er offiziell über den Verlust (Diebstahl) vom Bezirksamt informiert? Bitte Datum angeben.

 

Herr Prof. Thiele wurde vom Bezirksamt über die Hochschule für Künste in Bremen Ende August 2013 über die Beschädigung und den Abbau informiert. Der Diebstahl wurde am 13. Oktober 2013 festgestellt und am 16. Oktober 2013 Herrn Prof. Thiele weitergemeldet.

 

 

  1. Wurde vor dem Abbau der Bronzeskulptur der Schaden dokumentiert, z.B. mit einem Foto oder einem Schadensprotokoll? Wenn nein: Warum nicht? Wurde Anzeige wegen Sachbeschädigung erstattet? Wenn nein: Warum nicht? Was ist üblich bei solchen Schadensfällen?

 

Der Schaden wurde am 7. März 2011 von der Polizei bemerkt und aufgenommen. Es wurden bei der Schadensaufnahme weder Fotos gemacht noch wurde Anzeige erstattet, da es keine Aussicht gab, den Verursacher zu ermitteln. Dies stellt ein übliches Vorgehen seitens der Polizei dar.

 

 

  1. Wie hoch war der Schaden an der Skulptur im Jahr 2011? Wie hoch ist der Schaden jetzt? Der Künstler spricht von mehreren zehntausend Euro.

 

Die Höhe des Schadens ist dem Bezirksamt nicht bekannt.

 

 

  1. Wer muss eine neue Anfertigung der Bronzeskulptur und die Kosten der Wiedererrichtung zahlen?

 

Da die Eigentumsverhältnisse bisher nicht geklärt werden konnten, ist die Frage nicht zu beantworten. Das Bezirksamt ist diesbezüglich im Gespräch mit Herrn Prof. Thiele.

 

 

  1. Wann wird der fehlende Teil der Skulpturengruppe, also die Bronzeskulptur, wieder aufgestellt (Zeitplan)?

 

Das ist dem Bezirksamt nicht bekannt. Das Bezirksamt befindet sich auch dazu im Gespräch mit Herrn Prof. Thiele.

 

 

  1. Sind noch weitere Kunstobjekte vom Bezirksamt eingelagert? Wenn ja: Welche? Bitte auflisten wann und wo. Wenn nein: Wurden Bergedorfer Kunstobjekte von anderen Behörden eingelagert?

 

Der Begriff Kunstobjekt ist leider nicht exakt bestimmt. Es wird davon ausgegangen, dass sich diese Anfrage hier nicht auf die Sammlungsgegenstände der Bergedorfer Museumslandschaft und Gegenstände, die sich aus dekorativen Gründen wie z.B. Bilder innerhalb der Dienstgebäude des Bezirksamts befinden oder einen dienstliche Zweck erfüllen oder erfüllt haben wie z.B. historischer Mobiliar, die Leuchter im Spiegelsaal bzw. die denkmalgeschützte Turmuhr des Rathaus-Turms oder der Flügel des Lichtwark-Ausschusses im Haus im Park. Vielmehr wird diese Frage auf Kunstobjekte bezogen, die ähnlich der in Rede stehenden Skulptur vormals im öffentlichen Raum stehend, beschädigt oder unbeschädigt nun seitens des Bezirksamts eingelagert werden. Eine Einlagerung weiterer derartiger Kunstobjekte ist beim Bezirksamt nicht gegeben. Eine Einlagerung solcher Gegenstände bei anderen Behörden ist dem Bezirksamt ebenfalls nicht bekannt. 

 

 

  1. In der Drucksache 20/2278 vom 22.11.2011 der Hamburger Bürgerschaft steht unter Punkt 3: „Die zuständige Behörde hat gleichwohl im Rahmen eines Beschilderungsprogramms mit der Inventarisierung von Kunstwerken begonnen, die sich im öffentlichen Eigentum befinden. Die Erfassung des Bezirks Bergedorf wird voraussichtlich im kommenden Frühjahr abgeschlossen sein.“ Gibt es diese Inventarisierungsliste inzwischen? Wenn ja: Bitte als Anlage der Antwort des Bezirksamtes beilegen. Wenn nein: Warum nicht?

 

Ja, siehe Anlage.

 

 

 


Petitum/Beschluss:

 

---


Anlage/n:

 

Städtische Kunst am Bau / Kunst im öffentlichen Raum im Bezirk Bergedorf, Stand 12/ 2013