Bezirksversammlung Bergedorf

Drucksache - 20-0103  

 
 
Betreff: Verbesserung der kinder- und jugendpsychiatrischen Versorgung im Bezirk Bergedorf
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Verfasserin:Fraktion GRÜNE BergedorfAktenzeichen:500.02-02
Federführend:Dezernat Steuerung und Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Bergedorf
25.09.2014 
Sitzung der Bezirksversammlung Bergedorf geändert beschlossen   
Fachausschuss für Soziales, Gesundheit und Integration
04.11.2014 
Sitzung des Fachausschusses für Soziales, Gesundheit und Integration (offen)   
06.01.2015 
Sitzung des Fachausschusses für Soziales, Gesundheit und Integration (offen)   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

Antrag des BAbg. Krönker und Fraktion GRÜNE

 

 

Seit der letzten Anfrage in der vergangenen Legislaturperiode (Drs. XIX-0997) hat sich die Versorgungssituation im Bereich der Kinder- und Jugendpsychiatrie nicht nur nicht verbessert, sondern sie hat sich noch weiter verschlechtert. Bis 2013 konnte ein Teil Bergdorfs durch eine große Kinder- und Jugendpsychiatrische Praxis in Wentorf mitversorgt werden. Diese Praxis ist inzwischen geschlossen worden (die Inhaberin hat stattdessen in Glinde eine psychotherapeutische Praxis eröffnet und steht deshalb für die Diagnostik, die medikamentöse Behandlungen und eine kinder- und jugendpsychiatrische Grundversorgung nicht mehr zur Verfügung).

 

Der Bezirk Bergedorf ist der einzige in Hamburg, in dem kein Kinder- und Jugendpsychiater niedergelassen ist.

 

Die Anhörung einer Vertreterin der kassenärztlichen Vereinigung im Ausschuss für Soziales, Gesundheit und Integration am 07.05.2013 konnte nicht zur Verbesserung der Situation beitragen und verlief unbefriedigend.

 


Petitum/Beschluss:

Die Verwaltung wird gebeten, einen runden Tisch einzuberufen mit einem Vertreter des Katholischen Kinderkrankenhauses Wilhelmstift als der für den Bezirk Bergedorf im Bereich der Kinderheilkunde einschließlich der Kinder- und Jugendpsychiatrie zuständigen Versorgungsinstutution, mit dem Vertreter der örtlichen Psychiatrie, Herrn Dr. Happach, sowie dem Gesundheitsamt. Ziel soll es sein zu prüfen, inwieweit diese Akteure daran mitwirken können, dass eine kinder- und jugendpsychiatrische Versorgung in Bergedorf vor Ort gewährleistet wird.

 

Bei Bedarf sind die niedergelassenen Kinderärzte sowie die niedergelassenen Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten in diesen Prozess einzubeziehen.

 


Anlage/n:

---

 

Stammbaum:
20-0103   Verbesserung der kinder- und jugendpsychiatrischen Versorgung im Bezirk Bergedorf   Dezernat Steuerung und Service   Antrag
20-0103.2   Verbesserung der kinder- und jugendpsychiatrischen Versorgung im Bezirk Bergedorf   Dezernat Soziales, Jugend und Gesundheit   Mitteilung
20-0103.3   Verbesserung der kinder- und jugendpsychiatrischen Versorgung im Bezirk Bergedorf, Sachstandsbericht   Dezernat Soziales, Jugend und Gesundheit   Mitteilung