Bezirksversammlung Bergedorf

Drucksache - 20-0148.1  

 
 
Betreff: Wie geht es weiter mit der Bücherhalle Bergedorf?
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antwort
Verfasser:Fraktion DIE LINKEBezüglich:
20-0148
Federführend:Dezernat Steuerung und Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Bergedorf
27.11.2014 
Sitzung der Bezirksversammlung Bergedorf an Fachausschuss verwiesen   
Kulturausschuss
01.12.2014 
Sitzung des Kulturausschusses (offen)   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

Große Anfrage der BAbg. Jobs, Mirbach, Sturmhoebel, Winkler - Fraktion DIE LINKE

 

Die Bergedorfer Zeitung berichtet am 4.10.2014 zu den Plänen eines neuen Lichtwarkhauses, das laut einer Vertreterin des Bezirksamtes im Jahr 2017 eröffnet werden soll, obwohl derzeit noch kein Investor für das Projekt gefunden ist. Ein potenzieller Mieter in den Räumen des neuen Lichtwarkhauses sei laut dem Bericht die Bergedorfer Bücherhalle, deren derzeitige Räumlichkeiten am Kupferhof zum Ende des Jahres gekündigt worden sein.

Der Bezirksamtsleiter wird in dem Artikel der BZ zitiert, dass „bis zur Fertigstellung des neuen Lichtwarkhauses für die Bücherhalle eine Zwischenlösung“ gefunden sei.

Die Bücherhalle ist für viele Menschen aus Bergedorf und Lohbrügge ein wichtiger und beliebter Anlaufpunkt.

 

Das Bezirksamt beantwortet die Große Anfrage vom 8. Oktober 2014 wie folgt:

 

1. Wurden das Bezirksamt und seine Vertreter/innen korrekt in dem Artikel zitiert?

Ja.

Wenn nein: Welche Aussagen hat das Bezirksamt getroffen?

 

Entfällt.

 

 

2. Gibt es bereits Vereinbarungen oder Verträge mit der Gemeinnützigen Stiftung Hamburger Öffentliche Bücherhallen zur Nutzung von Räumlichkeiten im neuen Lichtwarkhaus?

 

Ja.

 

 

3. Ist es nach den Informationen des Bezirksamtes zutreffend, dass die bisherigen Räume der Bergedorfer Bücherhalle am Kupferhof durch den Vermieter zum Jahresende gekündigt sind?

 

Ja.

 

4. Wie sieht die vom Bezirksamtsleiter angekündigte „Zwischenlösung“r die Bergedorfer Bücherhalle genau aus?

 

Die HÖB wird als Zwischenlösung neue Räume in Bergedorf anmieten.

 

5. Wie wird sichergestellt, dass der Service und die Qualität für die Nutzer/innen in der Zeit der „Zwischenlösung“ nicht leiden?

 

Es wird angestrebt, die neuen Räume ab 1.1.2015 anzumieten so dass ein Übergang von einem Standort zum anderen ohne nennenswerte Unterbrechung des laufenden Betriebes stattfindet.

 

6. Wie wird sichergestellt, dass der Zugang für die Nutzer/innen zur „Zwischenlösung“ barrierefrei möglich ist?

 

Das Kriterium „barrierefrei“r den Übergangsstandort  hat eine hohe Priorität und soll berücksichtigt werden.

 

7. Angesichts des bisher fehlenden Investors für das Projekt des neuen Lichtwarkhauses: Geht das Bezirksamt davon aus, dass dieses Haus im Jahr 2017 eröffnet werden kann?

 

Ja.

 

Wenn ja, auf welchen Erkenntnissen beruht diese Einschätzung?

 

Das Bezirksamt geht von Erfahrungswerten bei ähnlichen Bauvorhaben aus.

 

Gibt es eine Planung, falls der Termin nicht gehalten wird?

 

Nein.

 

 


Petitum/Beschluss:

---

 


Anlage/n:

---

 

Stammbaum:
20-0148   Wie geht es weiter mit der Bücherhalle Bergedorf?   Dezernat Steuerung und Service   Große Anfrage nach § 24 BezVG
20-0148.1   Wie geht es weiter mit der Bücherhalle Bergedorf?   Dezernat Steuerung und Service   Antwort