Bezirksversammlung Bergedorf

Drucksache - 20-0217  

 
 
Betreff: Standorte Altglascontainer
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Verfasserin:SPD-FraktionAktenzeichen:575.03-02
Federführend:Dezernat Steuerung und Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Bergedorf
27.11.2014 
Sitzung der Bezirksversammlung Bergedorf ungeändert beschlossen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

Antrag der BAbg. Strehlow, Michiels-Lein und SPD-Fraktion

 

 

In Hamburg werden laut Statistik mittels Altglascontainern insgesamt 28.900 Tonnen Altglas eingesammelt. Eine Hausmüllanalyse aus dem Jahr 2013 zeigt andererseits für Hamburg, dass im Restmüll 6,7 %  weiteres Glas zu finden ist, hochgerechnet wären das 31.000 Tonnen, also mehr als getrennt eingesammelt wird. Andersherum heißt das: Mehr als die Hälfte des Altglases verbleibt im Restmüll.

 

Die Verwertung von Altglas spart Rohstoffe und durch das Recyceln werden weniger CO2-Emissionen freigesetzt als bei der Produktion von Primärglas. Das schont Umwelt und Klima! Der Anteil vom Altglas, das nicht getrennt gesammelt wird, verbleibt im Restmüll und geht damit in die Müllverbrennung, wo er stofflich nicht hingehört. Leider geht das Glas so für stoffliche Kreisläufe verloren. Dabei ist Altglas ein wichtiger Rohstoff, der immer wieder eingeschmolzen und recycelt werden kann.

 

Es stellt sich die Frage, warum das so ist. Wir können vermuten, dass Altglascontainerplätze für viele Menschen schlecht zu erreichen sind. Insbesondere für Mitbürger ohne Auto spielt die Entfernung eine wichtige Rolle. In Hamburg gibt es insgesamt 912 Standplätze für Altglas-Container, davon 43 im Bezirk Bergedorf, dazu kommt der zeitlich eingeschränkt erreichbare Recyclinghof Kampweg, wo  die Bergedorfer Bürger ihr Altglas einer umweltfreundlichen Verwertung zuführen können.  Weite Wege zu Recyclingcontainern motivieren nicht zum Getrenntsammeln.

 

Durch neue und geeignete Standplätze für Altglascontainer können die Standorte verdichtet und  die Wege zu den Containern verkürzt werden. Folglich werden diese Sammelplätze häufiger wahrgenommen und man wird daran erinnert, das Altglas stärker getrennt zu sammeln.

 

 


Petitum/Beschluss:

Wir beantragen daher, die Bezirksversammlung möge beschließen:

 

Das Bezirksamt wird gebeten, Standorte für weitere Altglas-Container ausfindig zu machen und die Vorschläge im Umweltausschuss vorzustellen.

 

 


Anlage/n:

---