Bezirksversammlung Bergedorf

Drucksache - 20-0218  

 
 
Betreff: Schwimmhallensituation in Bergedorf - beschlossene Fassung (27.11.2014)
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Verfasserin:CDU-FraktionAktenzeichen:358.00-01
Federführend:Dezernat Steuerung und Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Bergedorf
27.11.2014 
Sitzung der Bezirksversammlung Bergedorf geändert beschlossen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

Antrag der BAbg. Dietrich, von Witte und Fraktion der CDU -

 

 

Neben der – teils lebenswichtigen - Schwimmausbildung werden dem Schwimmen zu Recht in vielerlei Hinsicht positive Eigenschaften für die Förderung der Gesundheit zugeschrieben. Das Bille-Bad, im Zentrum Bergedorfs, ist an seine Kapazitätsgrenzen gestoßen. Die hohe Zahl der nichtschwimmenden Kinder ist nach wie vor Besorgnis erregend.

Der Bezirksamtsbereich Bergedorf wächst stetig. Bedingt durch neue Wohnbebauung wird die Zahl der Einwohner weiter ansteigen. Mit dem Stadtteil Neuallermöhe verfügt der Bezirk Bergedorf über den kinderreichsten Stadtteil. Und: Bergedorf ist der Bezirk am Wasser! Die Bille, die Oberelbe, viele Seen im Landgebiet sowie das Fleetsystem in Neuallermöhe und Nettelnburg prägen auch Bergedorf und machen den Bezirk besonders lebenswert. Schwimmen können ist dabei aber lebensnotwendig, da insbesondere in den Sommermonaten die Gewässer von vielen Menschen, meist zum Baden und Schwimmen, genutzt werden. Die zu beklagenden Badeopfer der letzten Jahre im Allgemeinen, und in Bergedorf-Neuallermöhe im Besonderen, sind der Beweis dafür, dass wir nicht nachlassen dürfen, um möglichst vielen Menschen das „Schwimmenlernen“ zu ermöglichen.

Wir schlagen deshalb vor, dass die entsprechenden Verwaltungsstellen, gemeinsam mit der Bäderland Hamburg GmbH und/oder weiteren möglichen Investoren, den Bau eines Lehrschwimmbeckens –vorzugsweise erweitert um ein Modell eines kleinen oder größeren Sportbeckens- analog zu den Bädern „Festland“ in Altona oder „Bondenwald“ in Niendorf, im kinderreichen Stadtteil Neuallermöhe prüfen.

 

 


Petitum/Beschluss:

Wir beantragen daher, die Bezirksversammlung möge beschließen:

Der Bezirksamtsleiter wird aufgefordert, bei den entsprechenden Verwaltungsstellen und bei der Bäderland Hamburg GmbH darauf hinzuwirken, der Bezirksversammlung Bergedorf eine Konzeption zur Beratung vorzulegen, mit welchen Maßnahmen die Erhöhung der Wasserfläche für die Schwimmausbildung und den Schwimmsportbetrieb für die allgemeine Öffentlichkeit in Bergedorf erreicht werden kann.

 

 

Neben weiteren Optionen sollen u.a. auch die folgenden Lösungsmöglichkeiten geprüft werden:

 

  1. Bau eines Lehrschwimmbeckens, vorzugsweise im kinderreichen Stadtteil Neuallermöhe.
  2. Bau eines kleinen Sportbeckens (15 Meter Länge und vier Bahnen) mit einem Lehrschwimmbecken – vorzugsweise in Neuallermöhe.
  3. Bau eines Sportbeckens (25 Meter Länge und acht Bahnen) mit Fünf-Meter-Sprungturm und einem Lehrschwimmbecken.
  4. Weitere mögliche Investoren, neben der FHH und der Bäderland Hamburg GmbH, sind dabei zu identifizieren.

 

 

 


Anlage/n:

---

 

Stammbaum:
20-0218   Schwimmhallensituation in Bergedorf - beschlossene Fassung (27.11.2014)   Dezernat Steuerung und Service   Antrag
20-0218.1   Schwimmhallensituation in Bergedorf - ergänzte Fassung   Dezernat Steuerung und Service   Mitteilung
20-0218.3   Schwimmhallensituation in Bergedorf   Dezernat Steuerung und Service   Mitteilung
20-0218.4   Schwimmhallensituation in Bergedorf   Dezernat Steuerung und Service   Mitteilung