Bezirksversammlung Bergedorf

Drucksache - 20-0182.2  

 
 
Betreff: Umsetzung der Ergebnisse aus "Jugend im Parlament Bergedorf 2014"
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilung
Aktenzeichen:123.00-12Bezüglich:
20-0182
Federführend:Dezernat Steuerung und Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Bergedorf
18.12.2014 
Sitzung der Bezirksversammlung Bergedorf an Fachausschuss verwiesen   
Fachausschuss für Verkehr und Inneres
19.01.2015 
Sitzung des Fachausschusses für Verkehr und Inneres (offen)   
09.02.2015 
Sitzung des Fachausschusses für Verkehr und Inneres (offen)   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

 

Die Verkehrsdirektion nimmt in Abstimmung mit der örtlichen Straßenverkehrsbehörde des Polizeikommissariat (PK) 43 zum Beschluss der Bezirksversammlung Bergedorf vom 30. Oktober 2014 wie folgt Stellung:

 

„Vorbemerkung:

Durch das Jugendparlament wurden am 15.04.2014 diverse Verkehrsproblematiken zur Diskussion vorgestellt und direkt vor Ort durch das PK 43 mündlich beantwortet. Darunter befanden sich auch die beiden jetzt von der BV beschlossenen an die BIS gerichteten Pkt. 1 und 2.

 

Zu 1.:

Die geforderten Piktogramme sind, wie für jeden deutlich sichtbar, bereits vorhanden. Sie wurden durch das PK 43 am 17.07.2012 angeordnet und kurze Zeit später aufgetragen. Die Anordnung lag auch dem Ausschussdienst des Bezirksamtes vor.

 

Beide verkehrsberuhigten Geschäftsbereiche wurden nach der Einrichtung schwerpunkt-mäßig mit verschiedenen polizeilichen Maßnahmen überwacht, u.a. wurde regelmäßig ein Temposys - Gerät zur Beeinflussung der Geschwindigkeit angebracht. In Abstimmung mit B/MR und dem LSBG wurden im Mai 2013 sogenannte Dialogdisplays installiert.

 

Weitere geschwindigkeitsüberwachende Maßnahmen sind aufgrund der gesamten Ver-kehrssituation nicht erforderlich.

 

Zu 2.:

Zur Forderung eines Fußgängerüberweges (FGÜ) im Ladenbeker Furtweg wurde im Rah-men der mündlichen Debatte mit den Jugendlichen einvernehmlich festgestellt, dass die vorhandene Fußgängerlichtsignalanlage (FLSA), die rund 50 m entfernt zur Bushaltestelle liegt, eine ausreichend und sichere Querungshilfe insbesondere für junge Schüler darstellt. Die einzige Problematik entsteht durch Schüler, die nicht die FLSA nutzen, sondern die Fahrbahn direkt unachtsam queren, um auf dem kürzesten Weg den Bus zu erreichen.

 

Ein entsprechender Verkehrsunfall einer querenden 13jährigen Schülerin vom 25.03.2011 wurde thematisiert. Es ist der einzige Verkehrsunfall mit Fußgänger / Schülerbeteiligung in der 5 Jahresauswertung zur Unfalllage.

 

Eine bauliche Zurückverlegung der Bushaltestelle (Fahrtrichtung Süden) in Richtung FLSA ist nur mit hohem finanziellem Aufwand möglich und zudem aufgrund der geringen Seiten-räume schwer zu realisieren. Der erforderliche Abstand zwischen einer FLSA und der Bushaltestelle erscheint zudem hinderlich bei einer Neugestaltung des Straßenraums.

Die nahe Lage der vorhandenen FLSA verbietet zudem die Anlage eines FGÜ in Höhe der Bushaltestelle.

 

Die angesprochene Treppenanlage neben der Schule führt die Schüler direkt an den La-denbeker Furtweg und an die Bushaltestelle Fahrtrichtung Süden. Hier wurde bereits ein Fußgängerschutzgitter installiert, welches das direkte Betreten der Fahrbahn verhindern soll.

Durch den Rückbau der Treppenanlage würde der größte Teil der Schüler über die Fahr-bahnnebenfläche des Richard-Linde-Wegs zur FLSA geführt werden, wo die Schüler dann verkehrssicher die Fahrbahn des Ladenbeker Furtwegs queren könnten.

 

Diese Lösung wurde auch von den Schülern als die kostenneutralste und wirksamste Maß-nahme vor Ort empfunden.

 

Der Rückbau der Treppenanlage wird durch das PK 43 befürwortet, liegt aber nicht in deren Entscheidungskompetenz.“

 

 


Petitum/Beschluss:

Die Bezirksversammlung nimmt Kenntnis.

 


Anlage/n:

---

 

Stammbaum:
20-0182   Umsetzung der Ergebnisse aus "Jugend im Parlament Bergedorf 2014" Tischvorlage im V+I am 27.10.2014   Dezernat Steuerung und Service   Antrag
20-0182.1   Umsetzung der Ergebnisse aus "Jugend im Parlament Bergedorf 2014"   Dezernat Steuerung und Service   Bericht
20-0182.2   Umsetzung der Ergebnisse aus "Jugend im Parlament Bergedorf 2014"   Dezernat Steuerung und Service   Mitteilung