Bezirksversammlung Bergedorf

Drucksache - 20-0318  

 
 
Betreff: Runde Tische zu öffentlich-rechtlichen Wohnunterkünften und Mitteleinsatz für ehrenamtliches Engagement in der Flüchtlingsarbeit
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilung
Federführend:Dezernat Steuerung und Service   
Beratungsfolge:
Fachausschuss für Soziales, Gesundheit und Integration
03.03.2015 
Sitzung des Fachausschusses für Soziales, Gesundheit und Integration (offen)   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

 

  1. Runde Tische zu öffentlich-rechtlichen Wohnunterkünften 

 

1.1               Runde Tische im Bezirk Bergedorf

In Bergedorf existieren gegenwärtig im Zusammenhang mit der öffentlich-rechtlichen Unterbringung zwei Runde Tische: für die Wohnunterkünfte Sandwisch (Moorfleet) sowie Friedrich-Frank-Bogen (Bergedorf-West). Der RT Sandwisch besteht seit Mitte 07/2013, der RT Bergedorf-West hat sich Ende 11/2014 konstituiert. Beide tagen in unregelmäßigen Abständen nach Bedarf, der RT Sandwisch bisher fünf Mal, der RT BW trifft sich am 26. Februar 2015 zum zweiten Mal (die Wohnunterkunft BW ist erst seit Ende 01/2015 vollständig bezogen). Für den RT Sandwisch steht noch kein neuer Termin fest.

 

Die Konstituierung der RTe erfolgt jeweils auf Einladung des Bezirksamtes. Die nachfolgenden Sitzungen finden regelhaft unter Federführung des Trägers der Wohnunterkünfte, fördern & wohnen, statt. Im Falle von Bergedorf-West hat das BA auch zur zweiten Sitzung eingeladen, um das Unterkunftsmanagement vor Ort zu entlasten. (Die Wohnunterkunft Bergedorf-West musste als Notmaßnahme unter großem Zeitdruck in Betrieb gehen, mit dementsprechend hoher Arbeitsbelastung für die Mitarbeiter von f & w.) 

 

Die derzeit im Bau befindliche Wohnunterkunft Brookkehre wird laut Auskunft von fördern & wohnen voraussichtlich nicht vor Mitte bzw. Ende Mai 2015 bezogen. Für die Brookkehre existiert daher gegenwärtig noch kein Runder Tisch. Er soll sich zeitnah zur Eröffnung konstituieren, wenn konkretere Informationen zur Belegung vorliegen. Insbesondere auf Grund des großen Interesses seitens potentieller Ehrenamtler wird gleichwohl am 2. März 2015 eine Vorbesprechung zur Brookkehre stattfinden, zu der das Bezirksamt eingeladen hat. Bei diesem Termin sollen u.a. erste Eckpfeiler für künftige ehrenamtliche Angebote abgesteckt werden. Daneben soll weiterhin über die Baufortschritte sowie über den aktuellen Stand der weiteren Planungen informiert werden.        

 

Für die beiden Wohnunterkünfte am Curslacker Neuer Deich 78 – 80 (alt) sowie 57 (neu) existieren keine Runden Tische.

 

1.2   Teilnehmer

Teilnehmer der RTe sind üblicherweise u.a.:

-          Anwohner

-          f & w

-          BASFI

-          freiwillig Engagierte / Ehrenamtler

-          Mitglieder des Vereins „Bergedorfer für Völkerverständigung“

-          Vertreter der bezirklichen Verwaltung (u.a. Integrationsbeauftragter)

-          Mitglieder der örtlichen Kirchengemeinden

-          Vertreter der bezirklichen Politik

-          Schulvertreter

-          Vertreter örtlicher Kitas

-          freie Träger der Integrationsarbeit 

-          Sportvereine

-          weitere Vereine

 

1.3   Inhalte

Die Sitzungsinhalte der RTe sind sehr vielfältig, z.T. standortspezifisch, und können daher an dieser Stelle nicht kleinteilig dargestellt werden. Insgesamt lässt sich für sämtliche dieser Gremien festhalten, dass neben der regelmäßigen Information durch f & w, Bezirksamt und BASFI die Koordinierung freiwilliger / ehrenamtlicher Aktivitäten einen besonderen Raum einnimmt. Wiederkehrende Themen sind hierbei u.a. die Bearbeitung von Sachspenden, Behördenbegleitungen, Angebote für Sprachkurse vor Ort, das Organisieren von Begegnungsfesten, Sportangebote u.v.m.

 

  1.               Mitteleinsatz für ehrenamtliches Engagement in der Flüchtlingsarbeit

 

2.1               Hintergrund / Drucksache

Im Rahmen der bezirklichen Drucksache zur Unterstützung des ehrenamtlichen Engagements in der Flüchtlingsbetreuung (Drucksachen–Nr.: 20-0159.1) vom 11.11.2014 (am 27.11.2014 ohne Änderungen durch die BV beschlossen) stehen für diesen Bereich in 2015 voraussichtlich 22.000 EUR zur Verfügung. 

 

Die Unterstützung des freiwilligen / ehrenamtlichen Engagements erfolgt insbesondere durch den Verein „Bergedorfer für Völkerverständigung e.V.“, den bezirklichen Integrationsbeauftragten sowie durch Einzelpersonen. Die zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel sollen gemäß der erwähnten Drucksache v. a. in folgenden Bereichen eingesetzt werden:

-          Veranstaltungen

-          Aufwandsentschädigungen

-          Netzwerkarbeit

-          Dolmetschertätigkeiten

 

Um flexibel auf die jeweiligen Bedarfslagen reagieren zu können, wurden die Mittel dem Verein „Bergedorfer für Völkerverständigung e.V.“ übertragen. Die konkrete Mittelvergabe erfolgt durch den Verein in enger Abstimmung mit den Initiativen vor Ort sowie dem bezirklichen Integrationsbeauftragten. Ein besonderes bezirkliches Anliegen ist es, hierbei auch die migrantischen Vereine / Gemeinden Bergedorfs im Rahmen ihrer Initiativen hinsichtlich der Flüchtlingsbetreuung zu unterstützen. Über die Mittelverwendung wird der Hauptausschuss zwei Mal jährlich unterrichtet. Die Zuwendung und Verwendungsnachweisprüfung erfolgt durch das Fachamt SR.

 

2.2 Aktueller Stand der Mittelverwendung

Der Beginn der Maßnahme ist für den 1. März 2015 festgelegt worden. Es sind dementsprechend bislang noch keine Ausgaben angefallen (Stand: 20.02.2015).

 

 


Petitum/Beschluss:

Der Fachausschuss nimmt Kenntnis.

 


Anlage/n:

keine