Bezirksversammlung Bergedorf

Drucksache - 20-0420  

 
 
Betreff: Straßenverkehrsbehördliche Anordnungen
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilung
Federführend:Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   
Beratungsfolge:
Fachausschuss für Verkehr und Inneres
11.05.2015 
Sitzung des Fachausschusses für Verkehr und Inneres (offen)   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

 

I. Havighorster Weg / Übergang in die Feldmark - Fahrbahnrandbeschränkung auf der westlichen Seite auf ca. 30 m Länge

 

1. Anordnung

Das PK433-StVB als zuständige Straßenverkehrsbehörde ordnet gemäß § 45 StVO aus Gründen der Sicherheit und Ordnung des Verkehrs für den Havighorster Weg / Übergang in die Feldmark folgendes an: Fahrbahnrandbeschränkung auf der westlichen Seite

 

2. Durchzuführende Maßnahmen

Zur Realisierung der o.a. Anordnung sind folgende Maßnahmen erforderlich: Havighorster Weg / Wirtschaftsweg:

2.1.               Umstellen des vorhandenen VZ 260 StVO und Zusatzzeichen 1026-38 StVO aus dem Gebüsch heraus um ca. 1 m nach links und zusätzlich Anbringen eines VZ 283-10 StVO Halteverbot-Anfang mit Zusatz 1060- 31 StVO (…auch auf dem Seitenstreifen)

2.2.               Aufstellen eines VZ 283-20 StVO (Halteverbot-Ende) mit Zusatz 1060-31 StVO (…auch auf dem Seitenstreifen) südlich Höhe des abgehenden Wanderwegs.

 

3. Begründung

Durch am Fahrbahnrand geparkte Fahrzeuge können nutzungsberechtigte landwirtschaftliche Fahrzeuge vom Havighorster Weg nicht mehr in die Feldmark und umgekehrt fahren, da die geparkten Fahrzeuge den erforderlichen Straßenquerschnitt und Radiusbereich vor der Kurve einschränken.

 

II. Kurt-A.-Körber-Chaussee ( Kehre) und Kreuzung Sander Damm - Fahrbahnrandbeschränkung und Radwegbeschilderung

 

1. Anordnung

Das PK433-StVB als zuständige Straßenverkehrsbehörde ordnet gemäß § 45 StVO aus Gründen der Sicherheit und Ordnung des Verkehrs für die Kurt-A.-Körber-Chaussee ( Kehre) und Kreuzung Sander Damm folgendes an: Fahrbahnrandbeschränkung und Radwegbeschilderung

 

2. Durchzuführende Maßnahmen

Zur Realisierung der o.a. Anordnung sind folgende Maßnahmen erforderlich:

2.1.               Kurt-A-Körber-Chaussee Höhe Kehre:

Anbringen VZ 283-10 StVO Halteverbot-Anfang an Lima 2

Anbringen VZ 283-30 StVO Halteverbot-Mitte an Lima 1

Anbringen VZ 283-20 StVO Halteverbot-Ende an vorhandene VZ-Träger „Veloroute 9“

2.2.               Sander Damm Rtg. Süden/Kurt-A-Körber-Chaussee:

Aufstellen eines VZ 237 StVO (Radweg) seitlich am Plattenweg

 

 

3. Begründung

In der Kurt-A-Körber-Chaussee herrscht ein erheblicher Parkdruck bei zeitgleich erhöhtem Fahrverkehr. Durch geparkte Fahrzeuge vor und hinter der Kehre kommt es zu Behinderungen des Fließverkehrs bzw. Beeinträchtigung der Kehre für große Fahrzeuge. Die Fahrbahnrandbeschränkung ist geeignet, dass verkehrswidrige Parken zu beeinflussen und dem Parksuchverkehr eindeutig zu bestimmen. Die Radwegbeschilderung ist erforderlich, um auf die bestehende durchgängige Benutzungspflichtig des Radwegs am Sander Damm hinzuweisen.

 

III. Bleichertwiete 18 / Brookstraße - Aufhebung des Behindertenstellplatzes Nr. 20/14 ab dem 01.06.2015

 

1 Anordnung

Das PK433-StVB als zuständige Straßenverkehrsbehörde ordnet gemäß § 45 StVO aus Gründen der Sicherheit und Ordnung des Verkehrs für die Bleichertwiete 18 / Brookstraße folgendes an: Aufhebung des Behindertenstellplatzes Nr. 20/14 ab dem 01.06.2015

 

2 Durchzuführende Maßnahmen

Zur Realisierung der o.a. Anordnung sind folgende Maßnahmen erforderlich: Abbau der VZ 314 StVO und des Zusatzschildes 1044-11 StVO (Gen.Nr. 20/14)

 

3 Begründung

Die Stellplatzinhaberin wechselt zum 01.06.2015 die Wohnanschrift. An der neuen Anschrift wird vorerst kein Stellplatz benötigt.

 

IV. Weg am Bahndamm zwischen Walter-Rudolphi-Weg und Mittlerer Landweg - Sperrung des Streckenbereichs für den motorisierten Verkehrs

 

1. Anordnung

Das PK433-StVB als zuständige Straßenverkehrsbehörde ordnet gemäß § 45 StVO aus Gründen der Sicherheit und Ordnung des Verkehrs für den Weg am Bahndamm zwischen Walter-Rudolphi-Weg und Mittlerer Landweg folgendes an: Sperrung des Streckenbereichs für den motorisierten Verkehrs

 

2. Durchzuführende Maßnahmen

Zur Realisierung der o.a. Anordnung sind folgende Maßnahmen erforderlich:

2.1.               Walter-Rudolphi-Weg / Weg zum Bahndamm: Aufstellen eines VZ 260 StVO ( Verbot für Kräder/sonstige mehrspurige Kraftfahrzeuge) oder alternativ VZ 250 StVO (Verbot für Fahrzeuge aller Art) und Zusatzzeichen 1022-10 StVO (Radverkehr frei)

2.2.               Mittlerer Landweg / Weg zum Bahndamm: Aufstellen eines VZ 260 StVO ( Verbot für Kräder/sonstige mehrspurige Kraftfahrzeuge) oder alternativ VZ 250 StVO (Verbot für Fahrzeuge aller Art) und Zusatzzeichen 1022-10 StVO (Radverkehr frei)

 

3. Begründung

Bisherige bauliche Sperren der Wegestrecke für motorisierte Verkehre wurden regelmäßig insbesondere durch Krafträder ignoriert. Durch die Verbotsbeschilderung wird hier eine eindeutige Rechtsposition geschaffen.

 

 

 


Petitum/Beschluss:

Der Fachausschuss nimmt Kenntnis.

 


Anlage/n:

keine