Bezirksversammlung Bergedorf

Drucksache - 20-0474  

 
 
Betreff: Kultur für alle
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Verfasser:CDU-Fraktion
SPD-Fraktion
Fraktion GRÜNE Bergedorf
Aktenzeichen:370.20-01
Federführend:Dezernat Steuerung und Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Bergedorf
25.06.2015 
Sitzung der Bezirksversammlung Bergedorf ungeändert beschlossen   
Kulturausschuss
05.10.2015 
Sitzung des Kulturausschusses zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

Antrag der BAbg. Garbers, Schumacher, Helm und Fraktion der CDU

Strehlow, Omniczynski und Fraktion der SPD

Scharnke und Fraktion Grüne

 

Der Kulturloge Hamburg e.V. ist eine gemeinnützige Initiative und vermittelt nicht verkaufte Eintrittskarten für Kulturveranstaltungen an Menschen mit geringen Einkünften und ermöglicht dadurch die Teilnahme am vielfältigen kulturellen Leben in Hamburg. Zahlreiche Hamburger Kulturveranstalter, darunter u.a. auch der LOLA Kulturzentrum e.V., stellen der Kulturloge ihre nicht verkauften Tickets zur Verfügung. Die Kulturloge vermittelt - in Kooperation mit vielen Trägern der Sozialwirtschaft - diese Karten kurzfristig per Telefon an ihre Mitglieder/Gäste.

Die Anmeldung für den Kulturloge Hamburg e.V. kann jeder, der die Voraussetzungen erfüllt, direkt schriftlich per Post oder E-Mail vornehmen oder sich bei einer kooperierenden sozialen Einrichtung registrieren lassen.

In Bergedorf hatte sich früher die „Bergedorfer Kulturtafel“ um die Akquise und Verteilung von freien Eintrittskarten gekümmert. Sie war durch eine Initiative von Sprungbrett gGmbH entstanden, die allerdings keine weiteren Zuschüsse aus dem Arbeitsbeschäftigungsprogramm erhalten und die Kulturtafel eingestellt hat.

Aktuell scheint im Bezirk Bergedorf keine soziale Einrichtung mit dem Kulturloge Hamburg e.V. zusammen zu arbeiten.

 

 


Petitum/Beschluss:

Wir beantragen daher, die Bezirksversammlung möge beschließen:

  1. Der Bezirksamtsleiter wird gebeten, auf die in Frage kommenden sozialen Einrichtungen in Bergedorf zuzugehen, um einerseits den Kulturloge Hamburg e.V. vorzustellen und andererseits diese für eine Zusammenarbeit zu gewinnen.
  2. Soweit möglich, soll bei Publikationen des Bezirksamts auf die Tätigkeit des Kulturloge Hamburg e.V. hingewiesen werden.
  3. Der Bezirksamtsleiter berichtet in einer der nächsten Sitzungen des Kulturausschusses über den Erfolg der Bemühungen.
  4. Baldmöglichst ein/e Vertreter/in des Kulturloge e.V. in eine Sitzung des Kulturausschusses einzuladen, um den Verein vorzustellen.

 

 


Anlage/n:

---