Bezirksversammlung Bergedorf

Drucksache - 20-0490  

 
 
Betreff: Auslaufen des Mietvertags und drohende Schließung der Kita Mäuseburg - beschlossene Fassung
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Verfasser:Fraktion GRÜNE Bergedorf
Federführend:Dezernat Steuerung und Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Bergedorf
25.06.2015 
Sitzung der Bezirksversammlung Bergedorf an Fachausschuss verwiesen   
Hauptausschuss
09.07.2015 
Sitzung des Hauptausschusses geändert beschlossen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

Antrag des BAbg. Krönker und Fraktion GRÜNE

 

Der Kita Mäuseburg, die seit 30 Jahren in Bergedorf als Freier Träger in der Kinderbetreuung, beson­ders auch in der Integration behinderter Kinder eine feste Größe ist, sind ihre derzeitigen Räume in der Wentorfer Straße zum Ende des Jahres gekündigt worden.

 

Es gibt konkrete Überlegungen, in Zusammenarbeit mit dem Bezirksamt und der Finanzbehörde einen Modulbau auf den Hintergrundstück des Café Flop zu erstellen. Diese Verhandlungen stehen still, weil die LIG eine Mietforderung aufstellt, die bei einer Refinanzierung über das Kitagutscheinsystem vom Träger nicht aufgebracht werden kann. Es geht um eine jährliche  Differenz von 4000,- Euro. Die LIG fordert aktuell 10.000 Euro, laut Kostenkalkulation des Trägers ist über das Gutscheinsystem bei der Zahl der Betreuungsplätze eine jährliche Finanzierung von ca. 6000,- Euro möglich. Als Freier Träger verfügt die Kita über keine weiteren Finanzierungsmöglichkeiten oder Rücklagen.

 

Das Grundstück eignet sich für andere Bebauungen nicht, und es gibt keine Mitbewerber. Die Mäuse­burg hat keine möglichen Alternativen und ist realistischerweise zum Ende des Jahres von der Schließung bedroht.

 

 


Petitum/Beschluss:

Wir beantragen daher, die Bezirksversammlung möge beschließen:

 

1. Die Bezirksversammlung fordert die Verwaltung auf, sich darum zu bemühen, dass ein für die Betreiber der KITA Mäuseburg akzeptabler Mietvertrag abgeschlossen werden kann.

2. Die Verwaltung informiert den Jugendhilfeausschuss über die Verhandlungen.

 

 

 


Anlage/n:

---