Bezirksversammlung Bergedorf

Drucksache - 20-0847  

 
 
Betreff: Fortbestand Mehrgenerationenhaus (MGH) brügge - Ein Haus für alle
Status:öffentlichDrucksache-Art:Beschlussvorlage
  Aktenzeichen:378.70-03
Federführend:Dezernat Steuerung und Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Bergedorf
26.05.2016 
Sitzung der Bezirksversammlung Bergedorf ungeändert beschlossen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

Fortbestand Mehrgenerationenhaus (MGH) brügge Ein Haus für Alle

Mit Ablauf des Jahres 2016 endet das Aktionsprogramm Mehrgenerationenhäuser II und die damit verbundene Förderung durch den Bund. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BFSFJ) startet am 01.01.2017 ein neues Bundesprogramm zur Förderung von Mehrgenerationenhäusern welches bis zum Jahr 2020 laufen soll.

Das neue Bundesprogramm zielt auf eine stärkere Verankerung der Mehrgenerationenhäuser im Sozialraum. Diese Verankerung erfolgt neben der erforderlichen Kofinanzierung durch die Kommune durch ein Bekenntnis der kommunalen Vertretungskörperschaft, in diesem Fall der Bezirksversammlung, zum MGH sowie eine Einbindung in die konzeptionellen Überlegungen des MGH in die koordinierende Sozialraumplanung.

Bergedorf verfügt mit dem MGH brügge Ein Haus für Alle über eine Einrichtung die im Rahmen des Aktionsprogrammes Mehrgenerationenhäuser II gefördert wird. Um das gesammelte Erfahrungswissen in der Arbeit zur Ergänzung der sozialen Infrastruktur, zur Bewältigung des demografischen Wandels und zur Integration von Menschen mit Migrationshintergrund und Fluchtgeschichte zu sichern, ist eine entsprechende Fortführung der Teilnahme am Bundesprojekt erforderlich.

Die Gesamtfördersumme je MGH beträgt jährlich 40.000 €. Diese Summe setzt sich aus einem Bundeszuschuss von 30.000 € und dem Kofinanzierungsanteil von 10.000 € der Kommune zusammen.

Um den Fortbestand des MGH zu sichern, sind vom Träger bis zum 31.05.2016 beim BFSFJ entsprechenden Absichtserklärungen der Kommune (s. Anlage 2 und 3) abzugeben. Die Antragstellung zur weiteren Förderung als MGH muss dann unter Vorlage der Zusage (s. Anlage 4) über die Kofinanzierung sowie dem Bekenntnis der Bezirksversammlung zum MGH bis zum 31.10.2016 beim BFSFJ erfolgt sein.

 

 


Petitum/Beschluss:

Die Bezirksversammlung Bergedorf bekennt sich zum MGH brügge Ein Haus für Alle und spricht sich für den Fortbestand der Einrichtung aus.

Die Bezirksversammlung sichert zu, die zur Kofinanzierung des MGH brügge Ein Haus für Alle notwendigen Mittel von jährlich 10.000 €r die Förderperiode 2017-2020 zur Verfügung zu stellen.

 

 


Anlage/n:

  1. Übersicht Interessenbekundungsverfahren MGH.
  2. Absichtserklärung der Kommune zur Erbringung eines Beschlusses über die kommunale Einbindung des MGH.
  3. Absichtserklärung der Gebietskörperschaft zur zweckgebundenen Kofinanzierung des MGH.
  4. Erklärung zur zweckgebundenen Kofinanzierung.