Bezirksversammlung Bergedorf

Drucksache - 20-0870  

 
 
Betreff: Denkmalschutz auf dem Bergedorfer Friedhof sicherstellen - beschlossene Fassung
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Verfasserin:Fraktion DIE LINKEAktenzeichen:655.00-03
Federführend:Dezernat Steuerung und Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Bergedorf
30.06.2016 
Sitzung der Bezirksversammlung Bergedorf geändert beschlossen   
Umweltausschuss
18.01.2017 
Sitzung des Umweltausschusses (offen)   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

der BAbg. Mirbach, Jobs, Sturmhoebel, Winkler - Fraktion DIE LINKE

 

Auf dem Bergedorfer Friedhof gibt es unterschiedliche Grabanlagen. Dieser Grabmalbestand ist Teil der Bergedorfer Geschichte. Aber jährlich werden abgelaufene Grabmale auf dem Bergedorfer Friedhof ohne weitere Prüfung abgeräumt.

 

Der 1906/1907 errichtete neue Friedhof Bergedorf steht als Ensemble unter Denkmalschutz. Konkret benannt wird dabei die Friedhofskapelle mit der darauf zuführenden zentralen Achse, Tor und Toilettenhäuschen sowie einige historische Gräber. Es  stellt sich die Frage, ob es aktuell  Kriterien gibt, nach denen die Grabmale vor der Beseitigung auf Erhalt geprüft werden, wie die Denkmalschutzwürdigkeit von Grabsteinen. Weiterhin stellt sich die Frage, ob die Grabstelle wichtig für den Charakter des Friedhofs ist. Dies gilt besonders für Grabmale aus der Zeit nach 1950 auf dem neuen Teil des Friedhofs.

 


Petitum/Beschluss:

Die Bezirksversammlung beschließt:

  1. Die Leitung des Fachamtes  Management des öffentlichen Raumes sowie der verantwortliche Mitarbeiter für Pflege- und Unterhaltung des Bergedorfer Friedhofs stellen die aktuelle Sachlage im Umweltausschuss dar und laden den Kulturausschuss zu.
  2. Sie legen dem Ausschuss die Liste der historischen Gräber vor, die als Denkmäler erfasst sind.

 


Anlage/n:

---