Bezirksversammlung Bergedorf

Drucksache - 20-1134  

 
 
Betreff: Integrierte Stadtteilentwicklung, Fördergebiet Bergedorf-Süd
hier: Beteiligungsstrukturen
Status:öffentlichDrucksache-Art:Beschlussvorlage
  Aktenzeichen:406.01-01
Federführend:Dezernat Steuerung und Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Bergedorf
30.03.2017 
Sitzung der Bezirksversammlung Bergedorf ungeändert beschlossen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

 

Mit Beschluss des Senats vom 15. Februar 2011 wurde das Gebiet Bergedorf-Süd als Fördergebiet der Integrierten Stadtteilentwicklung im Programmsegment „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ festgelegt.

 

Als Beteiligungsgremium ist dem Gebietsmanagement ein Beirat zugeordnet, der seit Februar 2013 jährlich an sechs Abenden im Jahr tagt. Der Beirat stellt die Mitwirkung der Bewohnerinnen und Bewohner des Gebiets sicher und entscheidet über die Vergabe der Mittel aus dem Verfügungsfonds.

 

Über die Zusammensetzung des Beirats wurde bei der Sitzung der Bezirksversammlung am 27. September 2012 folgender Beschluss gefasst:

Für das Gewerbe: Je ein Vertreter des WSB, Einzelhandel, Handwerk, Gastronomie

Für die Eigentümer: Je ein Vertreter des Eigentümerverbands, Wohnungsbaugesellschaft, Einzeleigentümer

Für die Bewohner: fünf Vertreter

Für Einrichtungen/Institutionen/Initiativen: Je ein Vertreter der Rudolf-Steiner-Schule; Ernst Henning Schule; AWO, Altentagesstätte; Haus der Jugend; Kita, Wabe e.V., Neuer Mohnhof; Migranten, Kocatepe Camii- Moschee Stuhlrohrstraße; Kirchengemeinde Gojenbergsweg; Behinderten-ARGE

Für die Politik: Je ein Vertreter, der in der Bezirksversammlung vertretenen Fraktionen

Seit Bestehen des Beirats sind einige Mitglieder ausgeschieden. Gründe liegen hierfür zum Teil in der persönlichen Lebenslage (Umzug, Alter) zum Teil  aber auch an grundsätzlichen Problemen mit den Sitzungsterminen. So war die Teilnahme der Vertreter „Gastronomie“ fast nie möglich, weil die Sitzungen am Abend stattfinden und dann die Gastronomiebetriebe geöffnet haben. Die Gebietsentwicklung hat mehrere Versuche unternommen, neue Vertreter für diesen Personenkreis zu gewinnen, was jedoch keinen Erfolg hatte. Während für den Bereich „Gastronomie“ kein Vertreter gefunden werden konnte, haben sich mehrere Personen gemeldet, die als Selbstständige im Quartier arbeiten und gerne als Vertreter im Beirat mitwirken würden.

In der Beiratssitzung am 7. Februar hat der Träger mittendrin! sich und seine neue Einrichtung in der Bleichertwiete 29A präsentiert. Die Beiratsmitglieder haben sich dafür ausgesprochen, dass der Träger als ständiges Mitglied in den Beirat aufgenommen wird. Der Träger hat signalisiert, dass er im Beirat mitarbeiten will.

In Ergänzung zum Beirat haben sich inzwischen Bewohner und Interessierte zusammen-gefunden, die sich in Arbeitsgruppen einem bestimmten Thema intensiv widmen (z.B. Kultur-AG). Diese Gruppen geben Impulse für die Gebietsentwicklung und sind wichtig für die Netzwerkarbeit im Quartier. Zur Belebung der Arbeit des Beirats erscheint es sinnvoll, dass jede Arbeitsgruppe einen Vertreter als stimmberechtigtes Mitglied benennen kann.

 

 


Petitum/Beschluss:

Im Beirat wird für den Bereich „Gewerbe/Gastronomie“ kein Vertreter mehr benannt.

Für den Bereich „Gewerbe/Selbstständige“ wird der Beirat um ein Mitglied erweitert.

Der Beirat wird um ein Mitglied des Trägers mittendrin! erweitert.

Der Beirat wird um drei Plätze für je einen Vertreter einer Arbeitsgruppe erweitert.

 

 

 


Anlage/n:

---