Bezirksversammlung Bergedorf

Drucksache - 20-0801.04  

 
 
Betreff: Weiteres Verfahren zum Gutachten über Straßennamen in Bergedorf
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
  Bezüglich:
20-0801
Federführend:Dezernat Steuerung und Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Bergedorf
30.03.2017 
Sitzung der Bezirksversammlung Bergedorf ungeändert beschlossen   
Hauptausschuss
15.06.2017 
Sitzung des Hauptausschusses (offen)   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

Antrag der BAbg. Kleszcz  -SPD-Fraktion,

Noetzel  -CDU-Fraktion-

Lühr –Grüne-Fraktion-

Mirbach –Fraktion DIE LINKEN-

 


Petitum/Beschluss:

In Erfüllung des Auftrages des Hauptausschusses vom 16.03.17 (Drs. 20-0801.03) möge die Bezirksversammlung zum weiteren Verfahren beschließen:

 

1. Zum  Hauptausschuss am 15. Juni  werden

- Frau Beßmann und Dr. Garbe von  Gedenkstätte Neuengamme und

- Herr Dr. Schmid (Co-Verfasser des  Aufsatzes „Gewöhnlicher unternehmerischer Opportunismus“)  und event. ein Professor der Forschungsstelle für Zeitgeschichte

eingeladen, um ihre Positionen für oder gegen die Umbenennung der Kurt-A-Körber-Chaussee zu begründen und Fragen der Abgeordneten zu beantworten.

Die anderen Mitglieder der „Bergedorfer Historikerkommission“ werden als Sachverständige mit Rederecht eingeladen.

 

2. Das Angebot von Prof. Banerjee (Universität, Sternwarte), ein weiteres Gutachten zur „Person Schorr während der NS-Zeit“ anzufertigen bzw anfertigen zu lassen, wird  angenommen. Das Gutachten sollte aber zeitnah ( möglichst bis zur Sommerpause? erstellt werden. Nach Vorliegen des Gutachtens könnte ähnlich wie zur Körber-Chaussee  verfahren werden.

 

3. Frau Prof. Huhnke erhält Gelegenheit, auf die in dem Gutachten der Bergedorfer Historikerkommission enthaltene Kritik an ihrer Arbeit für die Landeszentrale für Politische Bildung zu antworten. Die Antwort sollte auch in die weitere Diskussion über die Straßennamen einbezogen werden.

 


Anlage/n:

---