Bezirksversammlung Bergedorf

Drucksache - 20-1225  

 
 
Betreff: Zweiter Aufzug für den Bergedorfer Busbahnhof
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Verfasser:Fraktion DIE LINKE
CDU-Fraktion
Fraktion GRÜNE Bergedorf, SPD-Fraktion
Aktenzeichen:641.20-06
Federführend:Dezernat Steuerung und Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Bergedorf
01.06.2017 
Sitzung der Bezirksversammlung Bergedorf ungeändert beschlossen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

Antrag der BAbg. Mirbach, Jobs, Sturmhoebel, Winkler - Fraktion DIE LINKE

der BAbg. Noetzel, Froh und Emrich – CDU-Fraktion

des BAbg. Fleige – Fraktion Grüne

der BAbg. Kotzbau – SPD-Fraktion

 

Immer wieder ist der Fahrstuhl am Bergedorfer Busbahnhof defekt. Wenn dann auch noch zeitgleich die Rolltreppe versagt, ist das Chaos perfekt. Alle Menschen, die auf den Fahrstuhl und/oder die Rolltreppe angewiesen sind, müssen nun andere Haltestellen benutzen. Dies ist teilweise mit unzumutbaren Wegen verbunden, vor allem wenn die Mobilität dieser Menschen eingeschränkt ist.

 

Die Behinderten-Arbeitsgemeinschaft Bergedorf e.V. hat schon frühzeitig auf die Problematik hingewiesen und einen zweiten Aufzug von Anfang an gefordert. Immerhin wurde durch die Beharrlichkeit der BAG ein Schacht für einen weiteren Fahrstuhl eingebaut. Aus Kostengründen, insbesondere wurden die Wartungskosten als Problem genannt, erfolgte jedoch kein Einbau eines Fahrstuhls.

 

Inzwischen zeigt sich, dass ein zweiter Fahrstuhl dringend notwendig ist. Auch die stark gestiegene und weiter steigende Zahl der Einwohner/innen sowie die demographische Entwicklung machen es notwendig, endlich einen zweiten Fahrstuhl im Busbahnhof einzubauen.

 

 


Petitum/Beschluss:

 

  1. Die Bezirksversammlung findet die faktisch eingeschränkte Barrierefreiheit des Bergedorfer Bahnhofs nicht akzeptabel.
  2. Wir fordern den Bezirksamtsleiter auf, sich an geeigneten Stellen dafür einzusetzen, dass in den bestehenden Schacht am Busbahnhof ein Fahrstuhl eingebaut wird.
  3. Wir bitten den Bezirksamtsleiter, in Gesprächen mit der Bundesbahn zu eruieren, ob diese ihre Verantwortlichkeit für den Fahrstuhl und die Rolltreppen abgeben würden.
  4. Wir bitten den Bezirksamtsleiter, mit dem HVV bzw. VHH zu sprechen, ob diese bereit wären, den Betrieb des Fahrstuhls und der Rolltreppen zu übernehmen.
  5. Der Bezirksamtsleiter berichtet zeitnah, sobald Ergebnisse vorliegen, spätestens jedoch im November der Bezirksversammlung über die Ergebnisse seiner Bemühungen in dieser Sache.

 

 


Anlage/n:

---

 

Stammbaum:
20-1225   Zweiter Aufzug für den Bergedorfer Busbahnhof   Dezernat Steuerung und Service   Antrag
20-1225.01   Zweiter Aufzug für den Bergedorfer Busbahnhof   Dezernat Steuerung und Service   Mitteilung
20-1225.02   Zweiter Aufzug für den Bergedorfer Busbahnhof - Ergänzende Stellungnahme der BWVI   Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   Stellungnahme