Bezirksversammlung Bergedorf

Drucksache - 20-1373  

 
 
Betreff: Neubenennung des Lichtwarkhauses
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Verfasser:Fraktion DIE LINKEAktenzeichen:139.10-04/3010
Federführend:Dezernat Steuerung und Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Bergedorf
26.10.2017 
Sitzung der Bezirksversammlung Bergedorf abgelehnt     

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

Antrag der BAbg. Mirbach, Bauer, Jobs, Sturmhoebel, Winkler - Fraktion DIE LINKE

 

Das alte Lichtwarkhaus ist in die Jahre gekommen. Investitionen lohnen sich nicht mehr. Es soll nun ein neues Haus an der gleichen Stelle gebaut werden. Die Sprinkenhof AG wird den Bau ausführen. Die zukünftigen Mieter stehen fest.

 

Ein neues Haus braucht auch einen neuen Namen. Namensgeber, die Mitglied der NSDAP gewesen sind, sollten genauso wenig wie für einen neuen Straßennamen Verwendung finden. Daher entspricht der inzwischen wie selbstverständlich gebrauchte Name "Körber Haus" nicht den Ansprüchen unserer Zeit. Das Bewusstsein für die Geschichte des deutschen Faschismus verbietet heute solche Benennungen nach Dabeigewesenen und Profiteuren der nationalsozialistischen Diktatur.

 

Alfred Lichtwark, am 14. November 1852 in Reitbrook und damit im Bezirk Bergedorf geboren, ist eine herausragende Figur der Zeitgeschichte. 1886 wurde er der erste Direktor der Hamburger Kunsthalle. Er gilt als einer der Begründer der Museumspädagogik. Er verstarb 1914.

 


Petitum/Beschluss:

1.Die Bezirksversammlung lehnt die Benennung eines öffentlichen Gebäudes nach einem Mitglied der NSDAP ab.

2.Die Bezirksversammlung spricht sich für eine Benennung nach Alfred Lichtwark aus.

3.Der Neubau soll den Namen "Neues Lichtwarkhaus" erhalten.

 


Anlage/n:

--- 

Stammbaum:
20-1373   Neubenennung des Lichtwarkhauses   Dezernat Steuerung und Service   Antrag
20-1373.01   Änderungsantrag zur Drucksache 20-1373 "Neubenennung des Lichtwarkhauses"   Dezernat Steuerung und Service   Antrag