Bezirksversammlung Bergedorf

Drucksache - 20-1532  

 
 
Betreff: Verkehrskonzept fortschreiben
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Verfasser:CDU-FraktionAktenzeichen:611.00-11
Federführend:Dezernat Steuerung und Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Bergedorf
22.02.2018 
Sitzung der Bezirksversammlung Bergedorf ungeändert beschlossen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

Antrag der BAbg. Noetzel, Froh und Fraktion der CDU

 

Die Bezirksversammlung Bergedorf hat am 30. Januar 2014 ein Verkehrskonzept für Bergedorf beschlossen. Gegenstand des Verkehrskonzepts war u. a., dass dies im zuständigen Fachausschuss jährlich behandelt und hinsichtlich des Fortschritts bewertet und ggf. ergänzt bzw. angepasst wird. Dies ist bis zum heutigen Tag nicht erfolgt.

 

Aktuell ist ein Bürgerbegehren bezüglich der Entwicklung des Stuhlrohrquartiers zustande gekommen. Das Bürgerbegehren befasst sich auch mit der verkehrlichen Situation in Bergedorf.

 

Das beschlossene Verkehrskonzept von 2014 hat fünf Orte als problematische Knotenpunkte und Querschnitte in der Bergedorfer Innenstadt erkannt. All diese Orte sind auch durch die Entwicklungen am Schleusengraben und insbesondere auch durch das Bergedorfer Tor und das Stuhlrohrquartier betroffen. So ist zum Beispiel im Verkehrskonzept (Stand 2014) im Weidenbaumsweg, südlich des Knotenpunkts Weidenbaumsweg/Sander Damm, eine Verkehrsmenge von 11.900 täglichen Fahrzeugen dargestellt. Im Zuge des Änderungsverfahrens des Bebauungsplanes Bergedorf 110 wird an dieser Stelle nun von 19.000 Fahrzeugbewegungen täglich ausgegangen. Dies ist ein Anzeichen dafür, dass sich die verkehrliche Entwicklung signifikant verändert hat.

 

Aber auch die absehbare Entwicklung Oberbillwerders wird einen erheblichen Einfluss auf die verkehrliche Situation in Bergedorf haben. All diese Entwicklungsperspektiven sind in einer Fortschreibung des Verkehrskonzepts zu berücksichtigen, um dies bei der weiteren Entwicklung Bergedorfs zu berücksichtigen.

 

 

 

 


Petitum/Beschluss:

 

Vor diesem Hintergrund möge die Bezirksversammlung Bergedorf beschließen:

Das Bergedorfer Verkehrskonzept ist fortzuschreiben. Hierbei sind die verkehrlichen Veränderungen durch die durchgeführten, geplanten und beabsichtigten Wohnungsbauaktivitäten zu berücksichtigen. Dabei sind u. a. die veränderten Verkehrsströme folgender (evtl. zu ergänzender) Knotenpunkte, bezogen auf die jeweiligen Bauprojekte, darzustellen:

 

Sander Damm / Bergedorfer Straße

Sander Damm / Kurt-A.-Körber-Chaussee

Sander Damm / Weidenbaumsweg

Sander Damm / Vierlandenstraße / Curslacker Neuer Deich

Weidenbaumsweg / Bergedorfer Straße

Vierlandenstraße / Bergedorfer Straße

Bergedorfer Straße / Wentorfer Straße / Holtenklinker Straße (Monhof)

Randersweide / Nettelnburger Straße

Nettelnburger Straße / Nettelnburger Landweg

 

 

 


Anlage/n:

---