Bezirksversammlung Bergedorf

Drucksache - 20-1680  

 
 
Betreff: Problem- und Potenzialanalyse Bergedorf-West
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilung
Federführend:Dezernat Soziales, Jugend und Gesundheit   
Beratungsfolge:
Stadtentwicklungsausschuss
04.07.2018 
Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses      

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

 

Ausgangslage

Die zwischen 1966 und 1970 entstandene Großwohnsiedlung Bergedorf-West weist aktuell starke Defizite auf. Neben auffälligen Sozialdaten, Sanierungsbedarfen bei sozialer Infrastruktur und Sportanlagen und dem schlechten Erscheinungsbild der Freiräume gibt es auch Handlungsbedarfe in der Nahversorgung des Quartiers. Diese Umstände führten dazu, dass das Bezirksamt Bergedorf in Zusammenarbeit mit der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen ein Gebietsauswahldokument erstellte, welches dem Leitungsausschuss Programmsteuerung des Rahmenprogramm Integrierte Stadtteilentwicklung am 28.03.2018 zur Kenntnis gegeben wurde. Dieses bildet die Basis für die Einleitung des Gebietsentwicklungsprozesses, im Rahmenprogramm Integrierte Stadtteilentwicklung (RISE), dem als weiterer Schritt die Erstellung der Problem- und Potenzialanalyse (PPA) folgt.

 

Verfahren

Das Büro „Tollerort – entwickeln und beteiligen“ erstellt in Zusammenarbeit mit dem Büro „Cappel + Kranzhoff Stadtplaner“ seit Mitte Juni 2018 im Auftrag des Bezirksamtes Bergedorf eine Problem- und Potenzialanalyse (PPA) für das Quartier Bergedorf-West. Auffällige Sozialdaten im Verhältnis zur Gesamtstadt und dem Bezirk Bergedorf, städtebauliche Mängel sowie Defizite und Funktionsverluste in der soziokulturellen Infrastruktur haben das Bezirksamt Bergedorf (Fachamt Sozialraummanagement, Abteilung Integrierte Sozialplanung und Stadtteilentwicklung) und die Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen dazu veranlasst, die Untersuchung einzuleiten.

 

Anhand der Ergebnisse der PPA sollen die Voraussetzungen für einen Beschluss der Se-natskommission für Stadtentwicklung und Wohnungsbau zur Festlegung als Fördergebiet des Rahmenprogramms Integrierte Stadtteilentwicklung (RISE) geprüft werden.

Im Rahmenprogramm Integrierte Stadtteilentwicklung (RISE) sind folgende Leitziele formuliert: Verbesserung der Lebensbedingungen durch soziale und materielle Stabilisierung der Fördergebiete, Verbesserung der Entwicklungsperspektiven für die Menschen in den Quartieren; Abbau bzw. Beseitigung städtebaulicher Defizite; Stärkung der Mitwirkungsmöglichkeiten und der Eigenaktivität der Bürgerinnen und Bürger.

 

Tollerort ist im Zuge einer Ausschreibung als Dienstleister ausgewählt worden. Es handelt sich um ein erfahrenes Büro, welches schon die PPA für das heutige RISE-Fördergebiet Mittlerer Landweg erstellt und somit erfolgreich mit dem Bezirksamt Bergedorf zusammengearbeitet hat.

 

Es erfolgen eine Bestandsaufnahme, strategische Vorüberlegungen und Vorschläge zur Gebietsabgrenzung als Grundlage zur Förderentscheidung. Im Zuge der Analyse werden Fokusräume, Fokusthemen und Entwicklungsfragen für das Gebiet definiert, die im weiteren Verlauf des Gebietsentwicklungsprozesses die Basis für die Erstellung des Integrierten Entwicklungskonzeptes (IEK) darstellen. Hierbei werden Bezüge zu Oberbillwerder und Neuallermöhe mitbedacht. Des Weiteren besteht eine Verknüpfung zum Projekt Quartiersoffensive urbanes Leben, einem integrierten Planungsansatz mit den städtischen Fachbehörden.

 

Die PPA soll Ende November 2018 final vorliegen. Nach Beschluss der Bezirksversammlung wie auch der Kenntnisnahme der Ergebnisse im Leistungsausschuss Programmsteuerung (März 2019), erfolgt im April 2019 der Beschluss der Senatskommission zur Gebietsfestlegung.

 

 


Petitum/Beschluss:

Der Stadtentwicklungsausschuss nimmt Kenntnis.

 


Anlage/n:

keine