Bezirksversammlung Bergedorf

Drucksache - 20-1714  

 
 
Betreff: Verbesserung der Spielmöglichkeiten und der Infrastruktur für Kinder in der Bergedorfer Innenstadt
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Verfasser:Fraktion GRÜNE BergedorfAktenzeichen:610.99-05
Federführend:Dezernat Steuerung und Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Bergedorf
30.08.2018 
Sitzung der Bezirksversammlung Bergedorf an Fachausschuss verwiesen   
Umweltausschuss
14.11.2018 
Sitzung des Umweltausschusses (offen)   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

Antrag des BAbg. Wobbe und Fraktion GRÜNE Bergedorf

 

Die Bergedorfer Innenstadt und das CCB sind stets gut besucht. In den letzten Jahren hat die Aufenthaltsqualität jedoch unter einem Mangel an Spielflächen und Spielgeräten gelitten. Um das CCB, das Sachsentor und die Alte Hostenstraße für Familien attraktiv zu halten, sollte der Bezirk Bergedorf für kleine und größere Kinder das Angebot in der Innenstadt und im CCB vergrößern. Dazu gehört, Sitz- und Spielmöglichkeit zu schaffen.

 

Im Zuge der Fertigstellung der in Bau befindlichen Quartiere im Bezirk Bergedorf ist eine Aufwertung im innerstädtischen Bereich Bergedorfs erforderlich. Konkret gibt es derzeit nur drei öffentliche Spielplatzlangebote in der Innenstadt: im Schlosspark (1.600qm), in der Grünanlage am Schillerufer (1.300qm) und an der Chrysanderstraße (gegenüber Sander Straße) (2.700qm). Der erste Spielplatz bietet für Kleinkinder unter sechs Jahren und älteren Kindern in unmittelbarer Umgebung der Innenstadt eine sehr hohe Attraktivität, der zweite und der dritte sind für das Laufpublikum der Einzelhandelsgeschäfte bereits weit abgelegen. Gerade Touristen nehmen diese Angebote nicht wahr, da es keine Hinweisschilder gibt. Ziel muss es sein, mit weiteren Spielflächen und Spielgeräten in der Innenstadt die Aufenthaltsqualität und Attraktivität für Besucher mit Kindern zu verbessern.

 

Besondere Attraktivität für die Jüngsten hätte eine Sandkiste auf der CCB-Brücke über dem Serrahn, wie es sie bereits nach der Fertigstellung des Neubaus eine Zeit lang gab (s. Anlage). Bei der späteren Verlegung in das CCB-Fachmarktzentrum auf die andere Straßenseite hatte der damaligen Center-Manager ======= in Aussicht gestellt: „Die Verlegung ist nur vorübergehend.“ (Bergedorfer Zeitung vom 26.08.2011) Leider ist die Sandkiste jedoch bisher nicht wieder eingerichtet worden.

 

Desweiteren wären besonders in der Gastronomie Angebote für junge Eltern von Bedeutung: Sie fragen sich, wo passt der Kinderwagen überhaupt rein? Kann ich hier vernünftig die Windeln wechseln und Babynahrung aufwärmen? Gibt es vielleicht eine Spielecke? Auch wenn viele Betriebe und ihr Personal sicherlich kinderfreundlich eingestellt sind – für Eltern spielt die Infrastruktur eine entscheidene Rolle.

 

In Kooperation mit dem WSB, dem BID Sachsentor und dem BID Alte Holstenstraße, dem CCB Management und mit Unternehmern und Gewerbetreibenden sowie im Austausch mit VertreterInnen von Kinderbetreuungseinrichtungen könnte die gesamte Infrastruktur für einen angenehmen und andauernden Stadtaufenthalt für Familien verbessert werden. Bergedorf könnte sich so als kinderfreundlicher Bezirk profilieren.

 

 


Petitum/Beschluss:

 

  1. Die Verwaltung wird gebeten, Vorschläge für die Einrichtung von zusätzlichen Spielflächen und Spielgeräten für Kleinkinder und Kinder sowie von Infrastrukturangeboten für die Versorgung von Babys in unmittelbarer Nähe des Sachsentors, der Alten Holstenstraße und des CCB zu erarbeiten. Dabei sollen VertreterInnen der lokalen Wirtschaft sowie von Kinderbetreuungseinrichtungen einbezogen werden. Die Ergebisse sollen im Ausschuss für Gesundheit, Soziales und Integration unter Hinzuladung des Wirtschafts- und des Stadtentwicklungsausschusses vorgestellt werden.

 

  1. Der Bezirksamtsleiter wird gebeten, sich beim CCB Management dafür einzusetzen, dass auf der Serrahn-Brücke wieder eine Sandkiste eingerichtet wird.

 

 


Anlage/n:

Foto