Bezirksversammlung Bergedorf

Drucksache - 20-1716  

 
 
Betreff: Velorouten besser ausschildern
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Verfasser:CDU-FraktionAktenzeichen:641.00-07
Federführend:Dezernat Steuerung und Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Bergedorf
30.08.2018 
Sitzung der Bezirksversammlung Bergedorf ungeändert beschlossen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

Antrag der BAbg. Froh und Fraktion der CDU

 

Der Sinn von Velorouten ist sicherlich weniger die touristische Attraktivität als das schnelle Vorankommen. Insofern sind die Hauptnutzer wahrscheinlich auch eher die täglichen Radpendler, die nach kurzer Zeit überhaupt keine Ausschilderung mehr benötigen, als die Gelegenheitsradfahrer. Dennoch ist es für die Akzeptanz und Attraktivität wichtig, dass die Routen vollständig, korrekt und sichtbar ausgeschildert sind. Dies kann man auf den Bergedorfer Routen Nummer 8 und 9 nur eingeschränkt bejahen.

 

Ein großes Handicap für eine gute Sichtbarkeit sind sicher die Schilder an sich, die recht klein geraten sind. Aber auch die Anbringung und Pflege lässt in weiten Teilen zu wünschen übrig. So ist z.B. die Ausschilderung vom Oberen Landweg in den nördlichen Bahndamm nur auf den zweiten Blick zu erkennen, da sie zu hoch angebracht und von viel Straßenbegleitgrün umwachsen ist. Gerade wenn man etwas schneller unterwegs ist, fühlt man sich mehr an eine Schnitzeljagd als an eine klar erkennbare Ausschilderung erinnert.

 

 


Petitum/Beschluss:

Wir beantragen daher, die Bezirksversammlung möge beschließen:

 

  1. Die Ausschilderung der Velorouten wird regelmäßig, in kurzen Abständen, kontrolliert. Fehlende Schilder werden umgehend ersetzt, verdrehte korrekt ausgerichtet. Schlecht sichtbare Schilder werden freigeschnitten bzw. neu platziert.
  2. Der Bezirksamtsleiter setzt sich gegenüber der zuständigen Behörde dafür ein, dass die Schilder für die Velorouten, im Sinne einer besseren Sichtbarkeit, überarbeitet werden.

 

 


Anlage/n:

---