Bezirksversammlung Bergedorf

Drucksache - 20-1949.01  

 
 
Betreff: Verkehrsunfälle auf der Wentorfer Straße
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antwort
Verfasser:Fraktion GRÜNE BergedorfBezüglich:
20-1949
Federführend:Dezernat Steuerung und Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Bergedorf
27.06.2019 
Sitzung der Bezirksversammlung Bergedorf zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n
Anlagen:
Verkehrsstärken  

Sachverhalt:

Auskunftsersuchen der BAbg. Fleige, Lühr, Rüssau und Fraktion GRÜNE Bergedorf

 

Vor zehn Jahren wurde die Wentorfer Straße umgestaltet. Schon damals haben die GRÜNEN (seinerzeit GAL-Fraktion) die umgesetzten Planungen kritisch gesehen (s. Drs. XVII/486/237.4). Nun berichten Anwohner_innen, dass es seit dem Umbau vermehrt zu Unfällen kommt. Nach zehn Jahren sollte die Datenlage ausreichend sein, um fundierte Aussagen darüber zu treffen, ob tatsächlich eine solche Veränderung der Unfalllage stattgefunden hat. Um über eine Vergleichsbasis zu verfügen, sollen die Daten ab dem Jahr 2000 betrachtet werden.

 

Vor diesem Hintergrund fragen wir:

 

Die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation beantwortet Frage 1, die Behörde für Inneres Frage 2 des Auskunftsersuchens vom 28.02.2019 wie folgt:

 

Vorbemerkung:

Der Verkehrsdirektion liegt eine durch Anwohner der Wentorfer Straße erstellte Verkehrsunfal-lauswertung vor, auf welche sich diese Anfrage mutmaßlich bezieht. Diese auf Basis von in der Verkehrsunfalldatenbank ‚Elektronische Unfalltypensteckkarte‘ (EUSKa) registrierten Verkehrs-unfällen erstellte Auswertung kommt zu dem Ergebnis, dass es seit 2009 zu einer „sprunghaften Steigerung“ der Verkehrsunfallzahlen gekommen ist. Es wird ein Zusammenhang mit der Grund-instandsetzung der Wentorfer Straße im Jahr 2008 vermutet. Diese Schlussfolgerung kann aus den verwendeten Daten nicht gezogen werden. Bis zum Jahr 2008 wurden Verkehrsunfalldaten in der Verkehrsunfalldatenbank UDEFO zu einem Großteil nicht georeferenziert gespeichert, insbesondere nicht die Verkehrsunfälle mit ausschließlich Sachschäden. Bei der Migration der Daten zur Verkehrsunfalldatenbank EUSKa konnten nicht alle dieser Daten nachträglich mit Geodaten versehen und somit ortsbezogen gespeichert werden. Eine Auswertung der Daten vor 2009 nach aktuellem Standard ist somit nicht möglich. Zum Zwecke einer fundierten ortsbezoge-nen Verkehrsunfallanalyse können deshalb ausschließlich die Daten ab 2009 herangezogen werden.

 

 

  1. Wie hat sich die Verkehrsbelastung auf der Wentorfer Straße in den Jahren 2000 bis 2018 entwickelt?
    (bitte nach Jahren aufschlüsseln)

 

 

Für die Verkehrsstärken auf der Wentorfer Straße nordöstlich Am Brink für die Jahre 2000 bis 2017 siehe Anlage 1. Die Werte für da Jahr 2018 liegen noch nicht vor.

 

 

  1. Wie viele Verkehrsunfälle hat es in den Jahren 2000 bis 2018 gegeben?
    (bitte aufschlüsseln nach Unfalltypen, Fahrtrichtung bzw. Straßenseite, Unfallbeteiligten, Unfallgeschädigten und Jahren)

 

Die Unfallzahlen wurden durch eine Auswertung der Datenbank 'Elektronische Unfalltypen-steckkarte' (EUSKa) am 20.05.2019 ermittelt.

Ausgewertet wurden alle VU bei denen die Straße ‚Wentorfer Straße‘ als Unfallort benannt wur-de.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Petitum/Beschluss:

---

 


Anlage/n:

Verkehrsstärken     

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Verkehrsstärken (59 KB)      
Stammbaum:
20-1949   Verkehrsunfälle auf der Wentorfer Straße   Dezernat Steuerung und Service   Auskunftsersuchen nach § 27 BezVG
20-1949.01   Verkehrsunfälle auf der Wentorfer Straße   Dezernat Steuerung und Service   Antwort