Bezirksversammlung Bergedorf

Drucksache - 21-0050.01  

 
 
Betreff: Situation an der Bushaltestelle "Mohnhof"
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antwort
Verfasser:FDP-FraktionBezüglich:
21-0050
Federführend:Dezernat Steuerung und Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Bergedorf
24.10.2019 
Sitzung der Bezirksversammlung Bergedorf      
Fachausschuss für Verkehr und Inneres
18.11.2019 
Sitzung des Fachausschusses für Verkehr und Inneres      

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

Auskunftsersuchen der BAbg. Jacobsen, Kubat und Meyns und FDP-Fraktion Bergedorf

 

Seit vielen Jahren herrscht an der Bushaltestelle „Mohnhof“ (Fahrtrichtung Osten) eine für alle Verkehrsteilnehmer äußerst unübersichtliche Situation vor. Der sehr schmale Gehweg wird durch Fußgänger und Radfahrer, sowie an dieser Stelle auch durch die wartenden bzw. ein- und aussteigenden Fahrgäste der an- und abfahrenden Busse genutzt.  Auch die Kunden der anliegenden Ladengeschäfte sind auf den Gehweg angewiesen.

Zwar ist ein farblich abgehobener Fahrradweg vorhanden. Die andersfarbige Pflasterung führt jedoch nicht zwangsläufig zu einer Verbesserung der Situation.

 

Die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation beantwortet die Fragen 1 und 2 des Auskunftsersuchens vom 05.08.2019, die Behörde für Inneres und Sport beantwortet die Frage 3 wie folgt:

 

Vor diesem Hintergrund fragen wir:

 

  1. Wie viele Busse, und dabei ein- und aussteigende Fahrgäste, nutzen täglich die Haltestelle „Mohnhof“ (Fahrtrichtung Osten)?

 

Zu 1.:

Die Abfahrtsposition in Fahrtrichtung Osten der Haltestelle Mohnhof wird derzeit an einem durchschnittlichen Werktag von den Linien 135, 225, 228, 235, 332, 8810 und 8890 mit ca. 540 Fahrten bedient, wobei etwa 1270 Fahrgäste ein- und 970 Fahrgäste aussteigen.

 

 

  1. Sind Zahlen bekannt, wie viele Radfahrer und Fußgänger diesen Bereich nutzen? Wenn ja, wie viele Nutzer gibt es?

 

Zu 2.:

In dem Bereich der Haltestelle Mohnhof Fahrtrichtung Osten wurden am 15. Mai 2018 zwischen 6 und 20 Uhr die folgenden Radfahrer gezählt:

 

  • Auf der Fahrbahn in Richtung Osten: 6 Radfahrerinnen bzw. Radfahrer
  • Auf der Nebenfläche (Gehweg/Radweg) in Richtung Osten: 900 Radfahrerinnen bzw. Radfahrer
  • Auf der Nebenfläche (Gehweg/Radweg) in Richtung Westen („Falschfahrer“): 170 Radfahrerinnen bzw. Radfahrer

 

Zählungen des Fußverkehrs liegen nicht vor.

 

 

  1. Ereigneten sich in den Jahren 2015 bis 2019 Unfälle in diesem Bereich, insbesondere zwischen Radfahrern und Fußgängern? Wenn ja, wie viele?

 

Zu3.:

Die Unfallzahlen wurden durch eine Auswertung der Datenbank „Elektronische Unfalltypensteckkarte“ (Euska) vom 19. Juli 2019 ermittelt. Es stehen Daten bis einschließlich Mai 2019 zur Verfügung. Ausge-wertet wurde der Zeitraum vom 01. Januar 2015 bis zum 31. Mai 2019.

Die Zahlen für 2019 sind vorläufig.

 

Im genannten Auswertezeitraum ereigneten sich im Bereich der Bushaltestelle und des unmittelbar an-grenzenden Gehwegbereiches sechs Verkehrsunfälle, bei denen keine Fußgänger oder Radfahrer beteiligt gewesen waren.

Bei den genannten Ereignissen handelt es sich um Verkehrsunfälle mit Beteiligung des ruhenden Verkehrs bzw. bei dem ein Verkehrszeichen beschädigt worden war.

 

 

 


Petitum/Beschluss:

---

 


Anlage/n:

---   

Stammbaum:
21-0050   Situation an der Bushaltestelle "Mohnhof"   Dezernat Steuerung und Service   Auskunftsersuchen nach § 27 BezVG
21-0050.01   Situation an der Bushaltestelle "Mohnhof"   Dezernat Steuerung und Service   Antwort