Bezirksversammlung Bergedorf

Drucksache - 21-0209  

 
 
Betreff: Geh- und Radweg Randersweide
Status:öffentlichDrucksache-Art:Kleine Anfrage nach § 24 BezVG
Verfasser:Fraktion DIE LINKE
Federführend:Dezernat Steuerung und Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Bergedorf

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

Kleine Anfrage der BAbg. Jobs, Mirbach, Heilmann, Gruber, Westberg – Fraktion DIE LINKE

 

Auf dem Gehwegabschnitt von der Randersweide bis zum Allermöher Deich (Richtung Landgebiet) stehen sogenannte Betonschweine.  Sie reduzieren die Fläche für den Geh- und Radweg um ca. 50 Prozent. Eine Verlagerung des Radverkehrs auf die Straße macht vielen Radfahrer/innen Probleme, da die Straße als Autobahnzubringer für LKW genutzt wird.

Aus der Antwort auf die Anfrage Drs. 20-0821.1 geht hervor, dass die Teilsperrung bis zur Sanierung des Gehwegs für die Verkehrssicherheit benötigt wird.

 

Vor diesem Hintergrund fragen wir das Bezirksamt:

 

  1. Wann ist mit der Sanierung des Geh- und Radwegs zu rechnen?
  2. Welche Planungen gibt es aktuell für den oben genannten Geh- und Radwegabschnitt?
  3. Ist es aus Sicht des Bezirksamts nachvollziehbar, wenn Radfahrer/innen aufgrund des LKW-Verkehrs auf dieser Strecke die Straße meiden und den Gehweg nutzen? Bitte die Antwort mit Begründung ausführen.

 

 

 


Petitum/Beschluss:

---

 


Anlage/n:

--- 

Stammbaum:
21-0209   Geh- und Radweg Randersweide   Dezernat Steuerung und Service   Kleine Anfrage nach § 24 BezVG
21-0209.01   Geh- und Radweg Randersweide   Dezernat Steuerung und Service   Antwort