Bezirksversammlung Bergedorf

Drucksache - 21-0386  

 
 
Betreff: Erhöhung der Attraktivität der Buslinie 335 in Neuallermöhe - beschlossene Fassung
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Verfasser:Fraktion GRÜNE Bergedorf
SPD-Fraktion
FDP-Fraktion
Aktenzeichen:750.70-02
Federführend:Dezernat Steuerung und Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Bergedorf
28.05.2020 
Sitzung der Bezirksversammlung Bergedorf ungeändert beschlossen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:

Antrag des BAbg. Fleige und GRÜNE Fraktion,

des BAbg. Tilsner und SPD-Fraktion,

des BAbg. Kubat und FDP-Fraktion

 

Durch die Einrichtung der Buslinie 335 hat Neuallermöhe-Ost eine deutlich bessere Anbindung an Neuallermöhe-West sowie zum Bergedorfer Zentrum erhalten. Leider gibt es in einigen Bereichen sehr große Haltestellenabstände, wodurch die Attraktivität der Buslinie leidet.

 

In Fahrtrichtung S-Allermöhe wird die ehemalige Haltestelle Rahel-Varnhagen-Weg der Linie 234 in Höhe der Einmündung Henriette-Herz-Garten nicht bedient. Stattdessen hält die Linie 335 (sowie die Linie 329 und 629) an der Haltestelle der Metrobuslinie 12 im Rahel-Varnhagen Weg. Diese liegt weit entfernt von der Wohnbebauung und erschließt eigentliche nur die Elbewerkstätten direkt. Wenn Bewohner des nordwestlichen Teils Neuallermöhe-Osts in Richtung S-Allermöhe fahren wollen, müssen Sie zunächst zu der nicht bedienten Haltestelle gehen und dann noch ca. 250m parallel zur Buslinie bis zur Haltestelle im Rahel-Varnhagen weg. Das ist nicht attraktiv.

 

In Fahrtrichtung Bergedorf lässt die Linie 335 die Haltestelle Hilda-Monte-Weg aus und hält dann erst wieder kurz vor dem Nettelnburger Landweg. Dadurch entsteht im dichtbesiedelten Neuallermöhe mit unter anderen auch Mehrfamilienhäuser ein ungewöhnlich großer Haltestellenabstand von fast einem Kilometer, während hingegen entlang des nicht so dicht bebauten Nettelnburg mit Einfamilienhäusern der Buslinie 335 fünf Haltestellen innerhalb von ungefähr 1,2 Kilometer befinden. Diese haben zum Teil einen Abstand von nur ungefähr 200 Meter. Deshalb sollte in beiden Richtungen eine Haltestelle in Höhe Fanny-Lewald-Ring Nr. 80 eingerichtet werden. Durch diese Haltestelle würde die Linie 335 nicht nur den mittleren Bereich des Fanny-Lewald-Rings (Nordteil) sondern über den Verbindungsweg mit Brücke über das Fährbuernfleet auch den mittleren Teil des Fanny-Lewald-Rings (Südteil) erschließen. Zudem würden in unmittelbarer Nähe zu der neu einzurichtenden Haltestelle zwei Sportplätz, die regelmäßig auch von Vereinen genutzt werden und die Anton-Reé-Schule verkehrstechnisch deutlich besser erschlossen.

 

Auch muss dringend der fehlende Haltepunkt Hilda-Monte-Weg der 335 in Richtung Bergedorf geschaffen werden.

 

Insgesamt würde sich die Attraktivität durch die Nutzung bzw. Herstellung dieser vier Haltestellen erheblich erhöhen und käme dem vom 1. Bürgermeister ausgerufenen Hamburg-Takt bis 2029 näher, dass innerhalb von 5 Minuten jede Hamburgerin und jeder Hamburger ein passendes Mobilitätsangebot erreichen kann.

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Petitum/Beschluss:

Der Bezirksamtsleiter prüft, ob es möglich und auch aus Sicht der VHH sinnvoll ist, dass die Buslinie 335

  1. sowie die Linien 329 und 629 die vorhandene Haltestelle an der Einmündung Henriette-Herz-Garten zusätzlich bedienen (ggf. Umbenennung in Henriette-Herz-Garten oder Lily-Braun-Straße);
  2. in Fahrrichtung Bergedorf eine Haltemöglichkeit am Hilda-Monte-Weg erhält;
  3. in beiden Fahrrichtungen jeweils eine neue Haltestelle in Höhe des Fanny-Lewald-Rings Nr. 80 erhält.
  4. Bei positivem Prüfungsergebnis veranlasst der Bezirksamtsleiter umgehend die notwendigen Maßnahmen.

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlage/n:

---

 

Stammbaum:
21-0386   Erhöhung der Attraktivität der Buslinie 335 in Neuallermöhe - beschlossene Fassung   Dezernat Steuerung und Service   Antrag
21-0386.01   Erhöhung der Attraktivität der Buslinie 335 in Neuallermöhe   Dezernat Steuerung und Service   Mitteilung