Bezirksversammlung Bergedorf

Drucksache - 21-0431.01  

 
 
Betreff: Angebot der Fahrradpannenstationen ausweiten
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Verfasser:Fraktion GRÜNE Bergedorf
SPD-Fraktion
FDP-Fraktion
Bezüglich:
21-0431
Federführend:Dezernat Steuerung und Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Bergedorf
18.06.2020 
Sitzung der Bezirksversammlung Bergedorf      

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:

 

Änderungsantrag

der BAbg. Fleige und Fraktion GRÜNE Bergedorf

der BAbg. Tilsner und Petersen-Griem und SPD-Fraktion

des BAbg Jacobsen, Kubat und FDP-Fraktion

 

 

Aus diversen Gründen muss der Radverkehr gefördert werden. Ziel ist, den Anteil des Rad­verkehrs am Modalsplit zu erhöhen und den Anteil des Autoverkehrs zu verringern. Nur so können die Verkehrsbelastung der Bürger und der Parkdruck verringert werden. Dazu muss aber eine geeignete Infrastruktur geschaffen werden. Vorrangig gilt es, gute Radverkehrsan­lagen zu schaffen, aber auch entsprechende Serviceleistungen gehören dazu.

 

Fahrradpannen sind sehr ärgerlich. Nicht jeder Radfahrer verfügt über einen Schutzbrief eines Fahrradclubs, über den eine Pannenhilfe organisiert wird. In der Praxis ist man als gut vorbereiteter Tourenfahrer auf Pannen vorbereitet. "Amateuren" wird dann meist von "Profis" geholfen, wenn sie irgendwo in der Pampa liegengeblieben sind.

 

Als mögliche Verbesserung bieten sich Fahrradpannenstationen an. Solche Stationen wurden beispielsweise bereits bei Marktkauf und bei der Haltestelle Alte Holstenstraße geschaffen. Diese Fahrradpannenstationen sind nur sinnvoll, wenn sie den Radfahrern bekannt sind und auch genutzt werden. Außerdem stellt sich die Frage, welches Verbes­serungspotential besteht (z.B: Automat mit Schläuchen). Wie ist das Kosten-Nutzen-Verhältnis, d.h. Investition und laufende Kosten.

 

 

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Petitum/Beschluss:

 

Wir beantragen daher, die Bezirksversammlung möge beschließen:

 

  1. Wir bitten die Verwaltung um einen Erfahrungsbericht zu den vorhandenen Fahrradpannenstationen in Bergedorf, incl. Investitions- und laufenden Kosten im nächsten V+I.

 

  1. Bei positiver Bewertung soll die Verwaltung weitere sinnvolle Standorte benennen.

 

  1. Der V+I entscheidet abschließend, ob und welche der benannten Standorte realisiert werden sollen.

 

  1. Die Finanzierung soll vorzugsweise über eingeworbene Gelder oder aber auch über das Tiefbauprogramm erfolgen.

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlage/n:

--- 

Stammbaum:
21-0431   Angebot der Fahrradpannenstationen ausweiten   Dezernat Steuerung und Service   Antrag
21-0431.01   Angebot der Fahrradpannenstationen ausweiten   Dezernat Steuerung und Service   Antrag