Bezirksversammlung Bergedorf

Drucksache - 21-0639  

 
 
Betreff: Fahrradstraße Alte Holstenstraße
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Verfasserin:Fraktion GRÜNE Bergedorf
SPD-Fraktion
FDP-Fraktion
Aktenzeichen:641.00-20/3014
Federführend:Dezernat Steuerung und Service   
Beratungsfolge:
Hauptausschuss
26.11.2020 
Sitzung des Hauptausschusses - anstelle der BV an Fachausschuss verwiesen   
Fachausschuss für Verkehr und Inneres
07.12.2020 
Sitzung des Fachausschusses für Verkehr und Inneres      

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:

Antrag der BAbg. Fleige und Fraktion GRÜNE Bergedorf

der BAbg. Tilsner und SPD Fraktion

der BAbg. Jacobsen FDP Fraktion

 

Die Alte Holstenstraße ist zwischen dem Kreisel Weidenbaumsweg und dem Sachsentor eine wichtige Verbindungsstraße für Radfahrerinnen und Radfahrer. Zwar handelt es sich um eine Fußgängerzone, aber das Radfahren wird dort im Rahmen der sogenannten Servicelösung (Zusatzschild "Radfahren erlaubt") ermöglicht. Allerdings herrscht eine für alle Teilnehmenden unkomfortable und konfliktträchtige Verkehrssituation vor, weil sich trotz der Weite des Straßenraums das Geschehen wegen des angenehmeren Belags auf den vorhandenen schmalen Bitumenstreifen konzentriert. Zudem halten zahlreiche Radfahrer:innen den Streifen fälschlicherweise für einen Radweg und nehmen an, dass sie gegenüber den Fußgänger:innen dort bevorrechtigt seien. In einer Fußgängerzone gibt es keine Radwege. Hier würde durch die Schaffung einer Fahrradstraße für Fußgänger und Radfahrer eine klare Situation entstehen.

 

Die Tatsache, dass der Bitumenstreifen als Radweg interpretiert wird, führt darüber hinaus dazu, dass Radfahrer:innen in Richtung Vierlandenstraße auf die falsche Fahrbahnseite geleitet werden, was entsprechende Gefahren mit sich bringt, insbesondere an der Einmündung "Hinterm Graben". Bezüglich dieser Problematik wurde das Bezirksamt bereits mit dem beschlossenen Antrag Drs. 20-1010 aufgefordert, Abhilfe zu schaffen.

 

In Richtung Lohbrügge werden die Radfahrer:innen durch den Bitumenstreifen nicht in den Kreisel, sondern in die einmündende Ernst-Mantius-Straße geführt, so dass sie diese erst queren müssen, bevor sie in den Kreisel einbiegen können. Auch dies führt zu unnötigen Risiken.

 

Generell ist zu sagen, dass der jetzige Belag in Straßenmitte (Kopfsteinpflaster) insbesondere für mobilitätseingeschränkte Fußgänger ein Problem darstellt. Die unebene Oberfläche ist z.B. mit einem Rollator sehr unkomfortabel zu queren.

 

Eine Lösung, um den Straßenraum besser nutzbar zu machen und um Klarheit für den Radverkehr herzustellen, wäre die Schaffung einer Fahrradstraße mit einem für Fußgänger und Radfahrer geeigneten Belag.

 

Die Baustelle "Woolworth" nähert sich dem Ende, anschließend soll die Serrahnstraße umgestaltet werden. Im Zuge dessen muss die Baustellenzufahrt in der Alten Holstenstraße zurückgebaut werden. Hier bietet sich die Chance, die Alte Holstenstraße so umzugestalten, dass für Fußgänger und Radfahrer Verbesserungen erreicht werden.

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Petitum/Beschluss:

Deshalb beantragen wir, die Bezirksversammlung möge beschließen:

 

Der Bezirksamtsleiter wird gebeten, Planungen für eine Umgestaltung der Alten Holstenstraße zwischen dem Kreisel Weidenbaumsweg und dem Sachsentor zur Fahrradstraße einschließlich der Herstellung eines fahrrad- und fußgängerfreundlichen Straßenbelags zu erstellen.

Die Planungen werden im Verkehrsausschuss vorgestellt.

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlage/n:

---

 

Stammbaum:
21-0639   Fahrradstraße Alte Holstenstraße   Dezernat Steuerung und Service   Antrag
21-0639.01   Fahrradstraße Alte Holstenstraße   Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   Bericht