Bezirksversammlung Bergedorf

Drucksache - XVIII/0198  

 
 
Betreff: Kleingartenanlage 627 Bornmühlenweg e.V.
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
  Aktenzeichen:65.12-2
Federführend:Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   
Beratungsfolge:

Sachverhalt

Freie und Hansestadt Hamburg

Bezirksamt Bergedorf

Bezirksversammlung

 

Az. 65.12-2              Drucksachen-Nr. XVIII/0198

              04.07.2008


 

Antrag

- öffentlich -


                               der BAbg. Reichelt, Gladiator, Stubbe und Fraktion der CDU


 

Beratungsfolge

am

TOP

 

 

 

 


!Titel!


Kleingartenanlage 627 Bornmühlenweg e.V.

 


!Titel!


 


 


Sachverhalt:

 


Der Kleingartenverein 627 Bornmühlenweg hat im vergangenen Jahr den Antrag gestellt, südlich von seinem Gelände weitere 13 Kleingärten einzurichten. Als Begründung hat der Vereinsvorstand viele Anfragen von Bürgern aus Lohbrügge-Nord angegeben, die sich um einen Kleingarten in der Nähe ihrer Wohnung beworben haben.

Der Antrag ist vom Senat der Freien und Hansestadt Hamburg genehmigt worden, und die Gelder zur Einrichtung der Kleingärten sind bereits an das Bezirksamt Bergedorf überwiesen worden. Es erscheint der Bezirksversammlung Bergedorf daher als äußerst befremdlich, dass im Nachhinein eine Beurteilung der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt dem Senatsbeschluss widerspricht und die Errichtung der Kleingärten aus Umweltschutzgründen verhindern will.

Es ist bekannt, dass die Kleingärtner sehr engagiert in Umweltfragen sind und sich für Pflege und Erhalt der Natur einsetzen. Auch ist es immer ein Ziel des Senats gewesen, für die Bürger und ihre Kinder, die in Wohnungen leben, die Möglichkeit zu schaffen, in ihrer Freizeit ihre Gärten zu pflegen und die Natur zu erleben.

Die Bezirksversammlung Bergedorf hat daher kein Verständnis dafür, dass die Erweiterung der Kleingartenanlage 627 (Bornmühlenweg) abgelehnt wird und bittet um Rücknahme des in der Drucksache  XVIII/157  mitgeteilten Beschlusses der Umweltbehörde.

Die Bezirksversammlung möge daher beschließen:


 

Beschlussvorschlag:

 


Der Vorsitzende wird beauftragt, den gesamten Sachverhalt dem Senat der FHH mitzuteilen und ihn zu bitten, die Genehmigung zur Erweiterung der Kleingartenanlage 627 zu bestätigen und die Einschätzung der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt zurückzuziehen.


 


 

 

Anlage/n:

ohne Anlagen