Bezirksversammlung Bergedorf

Drucksache - XVIII/0033  

 
 
Betreff: Bebauungsplanverfahren Neuengamme 8
hier:     Zustimmung zur zweiten öffentlichen Auslegung
Status:öffentlichDrucksache-Art:Beschlussvorlage
  Aktenzeichen:61.36-2
Federführend:Dezernat Steuerung und Service   
Beratungsfolge:

Sachverhalt
Anlage/n

Freie und Hansestadt Hamburg

Bezirksamt Bergedorf

 

 

61.36-2Drucksachen-Nr. XVIII/0033

07.07.2008


 

Beschlussvorlage

- öffentlich -


 


 

Beratungsfolge

am

TOP

 

 

 

 


!Titel!


Bebauungsplanverfahren Neuengamme 8

hier:     Zustimmung zur zweiten öffentlichen Auslegung


!Titel!


 


 


 

Sachverhalt

 


 

In der Sitzung am 6.2.2008 wurde die Drucksache XVII/17.13 vorgelegt. Da die Begründung irrtümlich nicht vollständig war, werden hiermit erneut Verordnung, Begründung und Planzeichnung übermittelt.

 

Die öffentliche Auslegung des Bebauungsplan-Entwurfs hat vom 28. September 2005 bis zum 28. Oktober 2005 stattgefunden. Der Stadtplanungsausschuss hat sich am 11. Januar 2006 mit den eingegangenen Stellungnahmen befasst (Drucksache XVII/17.3).

Die in der Sitzung vom 11. Januar 2006 gefassten Beschlüsse hat das Bezirksamt auf eine Übertragung auf andere Grundstücke im Plangebiet geprüft, um zu gewährleisten, dass für vergleichbare städtebauliche Situationen und Ziele vergleichbare Regelungen festgesetzt werden.

Aus der Überprüfung resultierten drei neue Planungsvarianten, welche der Stadtplanungsausschuss am 4. Oktober 2006 diskutiert hat (Drucksache XVII/17.10). Das Bezirksamt wurde beauftragt, die "Variante C" als Grundlage für die weitere Planung zu nehmen.

Das Bezirksamt hat den Bebauungsplanentwurf entsprechend der "Variante C" überarbeitet. Im Vergleich zur ersten öffentlichen Auslegung ergaben sich insbesondere folgende Änderungen:

        Zur besseren Berücksichtigung landwirtschaftlicher Belange sollen mehrere Betriebswohngebäude auf den Flächen für die Landwirtschaft bzw. in Landschaftskorridoren zulässig werden.

        Die mögliche Anzahl von Wohnungen in bestehenden Wohngebäuden soll auf zwei erhöht werden. Für Anbauten im Bestand sollen erweiterte Möglichkeiten geschaffen werden. Die festgesetzten Dorfgebiete wurden im Einzelfall dieser veränderten Planung angepasst.

        Das Dorfgebiet für den Betrieb Neuengammer Hausdeich 379 soll zur Berücksichtigung betrieblicher Belange (Erweiterung der Mistplatte, Neubau Güllebehälter und Silageplatte) auf Grundlage der Stellungnahme des Betriebs während der ersten öffentlichen Auslegung nach Osten erweitert werden. Gegen einen weiteren Bauplatz im straßennahen Bereich bestehen an dieser Stelle aus städtebaulicher Sicht keine Bedenken.

 

 

 

        Neuengammer Hausdeich 409 wurde als Dorfgebiet festgesetzt.

        Die Baugrenzen auf den Flächen für die Landwirtschaft auf den Flurstücken 191, 3737, 3784, 4381, 4310 und 2382 wurden bis zu den zukünftigen Gebäudefluchten der ermöglichten Betriebswohngebäude nach Osten erweitert.

        Es wurde eine Umweltprüfung durchgeführt, vgl. Kapitel 4.4.1 der Begründung. In Bezug auf die Umweltauswirkungen sind im Vergleich zum vorhandenen Umweltzustand durch die Planung erhebliche negative Umweltauswirkungen im Bereich der Schutzgüter Boden, Oberflächenwasser und Landschafts- und Ortsbild zu erwarten. Bezogen auf die restlichen Schutzgüter entstehen keine erheblichen Umweltauswirkungen. Die Bewertung im Rahmen des Umweltberichts erfolgte in Bezug auf den vorhandenen Umweltzustand. Hierbei ist zu berücksichtigen, dass nach bestehendem Planrecht ein noch größerer Eingriff in Natur und Landschaft möglich wäre. Das gilt insbesondere für die Schutzgüter, welchen in der Bewertung des Umweltberichts erhebliche negative Umweltauswirkungen zugeordnet wurden (Boden, Oberflächenwasser sowie Landschafts- und Ortsbild). Als Vermeidungs-, Minderungs- und Ausgleichsmaßnahmen werden im Bebauungsplan insbesondere Landschaftskorridore und Flächen festgesetzt, die naturnah zu gestalten sind (z.B. Uferrandstreifen).

 

 

 


 

Beschlussvorschlag

 


Der Stadtplanungsausschuss stimmt der öffentlichen Auslegung des Bebauungsplanentwurfs zu.


 


 

 

Anlage/n:

Verordnung

Begründung

Planzeichnung