Bezirksversammlung Bergedorf

Drucksache - XVIII/0677  

 
 
Betreff: Schulwegsicherung im Umfeld der Schule Kirchwerder
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilung
  Aktenzeichen:64.70-2
Federführend:Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   
Beratungsfolge:
Regionalausschuss
21.04.2009 
Sitzung des Regionalausschusses ungeändert beschlossen   
Regionalausschuss
19.05.2009 
Sitzung des Regionalausschusses ungeändert beschlossen   

Sachverhalt

Freie und Hansestadt Hamburg

Bezirksamt Bergedorf

 

 

64.70-2              Drucksachen-Nr. XVIII/0677

              17.04.2009


 

Mitteilung

des Bezirksamtes

- öffentlich -


 


 

Beratungsfolge

am

TOP

Regionalausschuss

21.04.2009

12

Regionalausschuss

19.05.2009

7

 


!Titel!


Schulwegsicherung im Umfeld der Schule Kirchwerder


!Titel!


 


 


 

Sachverhalt

 


Durch die Drucksache XVIII/365 wurde die Verwaltung mit verschiedenen Aufträgen betraut. Zu den einzelnen Punkten kann folgender Sachstand gemeldet werden:

 

Zu 1.) Der Fußweg wurde geprüft und befindet sich in einem guten Zustand.

 

Zu 2.) Bei Lichtmast 18 ist ein Ast vorhanden, der die Ausleuchtung vor der Brücke im Heinrich-Stubbe-Weg einschränken konnte. Dieser wird noch entfernt.

 

Zu 3.) Die Verkehrszeichen wurden am 9.4.2009 gereinigt bzw. ausgetauscht.

 

Zu 4.) Wurde gemäß der Anordnung des PK 43 am 9.4.2009 ausgeführt.

 

Zu 5.) Gemäß der Anordnung des PK 43 und nach entsprechender Abfrage dort, verbleibt die vorhandene Größenordnung der Schilder, da diese eindeutig und sehr gut sichtbar sind.

 

Zu 6.) Gemäß der Anordnung des PK 43 sind die Verkehrszeichen genau richtig ausgerichtet, da auch die „Einbieger“ aus dem Hausdeich dieses sehen müssen.

 

Zu 7.) Auch die Markierung wird entsprechend der polizeilichen Anordnung demnächst durchgeführt.

 

Zu 8.) Dies ist nicht zweckmäßig, da die vorhandene Fahrbahn zu schmal ist.

 

Zu 9.) Siehe Nr. 9 und Antrag Katzenaugen.

 

Zu 10.) Dies wird nicht durchgeführt, denn auch diese Geschwindigkeitsreduzierung dient der Schulwegsicherung zwischen Fersenweg und Kirchwerder Hausdeich. Es ist zu dem nicht sinnvoll die seit Teufelsort bestehende Geschwindigkeitsbeschränkung mit 30 km/h für Lkw nur auf einer gerade von Schulkindern stark frequentierten Strecke von ca. 70 Metern aufzuheben, um erneut auf 30 km/h zu begrenzen.

 

Zu 11.) Siehe Drucksache XVIII/554.


 

Beschlussvorschlag

 


Der Regionalausschuss nimmt Kenntnis.


 


 

 

Anlage/n:

ohne Anlagen