Bezirksversammlung Bergedorf

Drucksache - XVIII/1170  

 
 
Betreff: Anschlusssicherheit am neuen ZOB Hamburg-Bergedorf (mit Antwort)
Status:öffentlichDrucksache-Art:Auskunftsersuchen nach § 27 BezVG
  Aktenzeichen:75.07-2
Federführend:Dezernat Steuerung und Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Bergedorf
29.04.2010 
Sitzung der Bezirksversammlung Bergedorf ungeändert beschlossen   
Bezirksversammlung Bergedorf
27.05.2010 
Sitzung der Bezirksversammlung Bergedorf ungeändert beschlossen   
Fachausschuss für Verkehr und Inneres
14.06.2010 
Sitzung des Fachausschusses für Verkehr und Inneres ungeändert beschlossen   
Fachausschuss für Verkehr und Inneres
05.07.2010 
Sitzung des Fachausschusses für Verkehr und Inneres ungeändert beschlossen   

Sachverhalt

Freie und Hansestadt Hamburg

Bezirksamt Bergedorf

Bezirksversammlung

 

Az. 75.07-2              Drucksachen-Nr. XVIII/1170

              15.04.2010


 

Anfrage

gem. § 27 Bezirksverwaltungsgesetz

- öffentlich -

 


der BAbg. Jarchow, Schrum, Kröger und SPD-Fraktion              


 

Beratungsfolge

am

Top

Bezirksversammlung Bergedorf

29.04.2010

5.2

Bezirksversammlung Bergedorf

27.05.2010

5.2

Fachausschuss für Verkehr und Inneres

14.06.2010

9

Fachausschuss für Verkehr und Inneres

05.07.2010

10

 


!Titel!


Anschlusssicherheit am neuen ZOB Hamburg-Bergedorf        (mit Antwort)


!Titel!


 


 


Sachverhalt/Fragen

 


Die fehlende Anschlusssicherheit am ZOB Hamburg-Bergedorf ist seit vielen Jahren ein großes Ärgernis für die Reisenden. Dies gilt insbesondere für die nur im Stundentakt verkehrenden Buslinien in die Vier- und Marschlande.

In der Vergangenheit hat die SPD Fraktion diese Thematik in vielen Anfragen und Anträgen behandelt. Seitens der Verkehrsbetriebe wurde bislang als Begründung für die nicht herstellbare Anschlusssicherheit die fehlenden bzw. noch in der Entwicklung befindlichen technischen Voraussetzungen genannt.

Im Zuge der anstehenden Inbetriebnahme des neuen ZOB Hamburg-Bergedorf stellt sich die Frage der Anschlusssicherheit erneut.

Vor diesem Hintergrund fragen wir die Verwaltung:

Gibt es inzwischen ein technisches System, das die Anschlusssicherheit gewährleistet?

Wenn ja, ist geplant, dass dieses System von der VHH bzw. der S-Bahn Hamburg angeschafft wird?

Wenn ja, ab wann wird die Inbetriebnahme des Systems erfolgen?

Ist vorgesehen, dass sämtliche Buslinien in die Anschlusssicherheit aufgenommen werden?

Wenn nein, welche Buslinien werden in die Anschlusssicherheit aufgenommen?

 

 

 

Zu der Anfrage nimmt die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt (BSU) auf der Grundlage von Auskünften der VHH in Abstimmung mit der S-Bahn Hamburg wie folgt Stellung:

 

 

Zu 1. und 2.:

 

Die Einführung eines Anschlusssystems wird vorbereitet, das Hintergrundsystem ist bereits aufgesetzt. Das bedeutet, dass die S-Bahn bereits ihre Daten an die VHH melden kann. Derzeit wird das technische Konzept zur Information der betroffenen Fahrer über zu haltende Anschlüsse erarbeitet.

 

 

Zu 3.:

 

Die Inbetriebnahme des Systems ist für 2011 vorgesehen.

 

 

Zu 4.:

 

Die technische Ausstattung aller Fahrzeuge ist identisch, insofern können theoretisch alle Linien in die Anschlusssicherung einbezogen werden. Bei der Anschlusssicherung am ZOB muss im  Einzelfall abgewogen werden, welche Anschlüsse tatsächlich gehalten werden sollen und welche Anschlussbeziehungen dann an anderen Haltestellen nicht gehalten werden können. Hier müssen in Abhängigkeit von Fahrgastzahlen, Takthäufigkeit etc. Prioritäten gesetzt werden

 

 

Zu 5.:

 

Entfällt.

 

 


 


 


 


 

Anlage/n:

ohne Anlagen