Bezirksversammlung Bergedorf

Drucksache - XVIII/1175  

 
 
Betreff: Erhalt lokaler historischer Stätten – Alter Friedhof am Gojenbergsweg
(Antrag CDU - geänderte Fassung)
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
  Aktenzeichen:65.50-2
Federführend:Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Bergedorf
29.04.2010 
Sitzung der Bezirksversammlung Bergedorf ungeändert beschlossen   

Sachverhalt

Freie und Hansestadt Hamburg

Bezirksamt Bergedorf

Bezirksversammlung

 

Az. 65.50-2              Drucksachen-Nr. XVIII/1175

              20.04.2010


 

Antrag

- öffentlich -


der BAbg. Kuttenkeuler, Helm, Kolwa, Zaum und Fraktion der CDU


 

Beratungsfolge

am

TOP

Bezirksversammlung Bergedorf

29.04.2010

12.6

 


!Titel!


Erhalt lokaler historischer Stätten – Alter Friedhof am Gojenbergsweg 

(Antrag CDU - geänderte Fassung)


!Titel!


 


 


Sachverhalt:

 


Bei dem an das Grundstück der evangelischen Kirche St. Michael grenzenden Park am Gojenbergsweg handelt es sich um den ersten Bergedorfer Friedhof, der kein Kirchhof mehr war. Er wurde in den 1830er Jahren angelegt, da um die Kirche in Bergedorf herum kein Platz mehr war. Im Jahre 1970 wurde er "stillgelegt" und größtenteils für einen Park eingeebnet. Die verbliebenen Grabsteine wurden zum Teil zu Gruppen zusammengestellt. Teilweise finden sich hier für die Lokalgeschichte relevante Familiennamen wieder. Andere Grabsteine sind ganz verschwunden. Dieses historische Zeugnis Bergedorfs ist erhaltens- und schützenswert.

Wir beantragen, die Bezirksversammlung möge beschließen:


 

Beschlussvorschlag:

 


Der Bezirksamtsleiter prüft die Möglichkeit, ob

a)              im Rahmen einer Geschichtswerkstatt/Projektwoche in Zusammenarbeit mit einer                             Bergedorfer Schule unter fachkundiger Anleitung Infotafeln für den Park sowie die                             Grabsteine entworfen werden können, die Auskunft über die historische Stätte sowie die               Bedeutung der auf den Grabsteinen erwähnten Bürger Bergedorfs - sofern dies                             feststellbar ist – geben;

b)              eine kostenneutrale Anbringung/Platzierung der unter 1a. genannten Infotafeln               realisiert               werden kann.

Der Bezirksamtsleiter berichtet der Bezirksversammlung bis zum 01.09.2010 über seine Bemühungen.


 


 

 

Anlage/n:

ohne Anlagen