Bezirksversammlung Bergedorf

Drucksache - XVIII/1185  

 
 
Betreff: Beratungsangebote für Missbrauchsopfer beim Bezirksamt (mit Antwort)
Status:öffentlichDrucksache-Art:Kleine Anfrage nach § 24 BezVG
  Aktenzeichen:569-02.2
Federführend:Dezernat Soziales, Jugend und Gesundheit   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Bergedorf
29.04.2010 
Sitzung der Bezirksversammlung Bergedorf ungeändert beschlossen   
Bezirksversammlung Bergedorf
27.05.2010 
Sitzung der Bezirksversammlung Bergedorf ungeändert beschlossen   

Sachverhalt

Freie und Hansestadt Hamburg

Bezirksamt Bergedorf

Bezirksversammlung

 

569-02.2              Drucksachen-Nr. XVIII/1185

              26.04.2010


 

Kleine Anfrage

gem. § 24 Bezirksverwaltungsgesetz

- öffentlich -


der BAbg. Seibert und SPD-Fraktion


 

Beratungsfolge

am

TOP

Bezirksversammlung Bergedorf

29.04.2010

3.4

Bezirksversammlung Bergedorf

27.05.2010

3.1

 


!Titel!


Beratungsangebote für Missbrauchsopfer beim Bezirksamt   (mit Antwort)


!Titel!


 


 


 

Sachverhalt/Fragen

 


Zurzeit wird fast jeden Tag in der Presse über neue Missbrauchsfälle an Kindern und Jugendlichen berichtet. Diese Fälle liegen oftmals viele Jahre zurück. Manches Opfer hat sich bisher nicht getraut sich zu melden, bzw. wurde bei seiner Meldung nicht ernst genommen. Durch die Presseberichte werden viele Opfer ermutigt ihr Schweigen zu brechen und suchen Hilfe.

 

In Bergedorf stehen laut Bürgerschaftsdrucksache 19/5879 vom 09.04.2010 für eine Erstberatung u. a. der ASD und die kommunale Erziehungsberatungsstelle zur Verfügung.

 

Dieses vorausgeschickt frage ich das Bezirksamt:

 

Wie viele Missbrauchsfälle wurden in den Jahren 2006 – 2009 jeweils vom ASD und der kommunalen Erziehungsberatungsstelle beraten?

 

Handelte es sich bei den Meldenden um Kinder, Jugendliche oder Erwachsene, die von eigenen Erlebnissen oder über wahrgenommene Vorkommnisse in ihrem Umfeld berichteten? Bitte jeweils die Angaben getrennt angeben.

 

An wen können sich Frauen und Männer wenden, die erst als Erwachsene über die sexuelle Gewalt, die ihnen in ihrer Kindheit angetan wurde, berichten können?

 

Auf welche Weise machen der ASD und die kommunale Erziehungsberatungsstelle auf ihr Beratungsangebot für Missbrauchsopfer aufmerksam?

 

 

 

 

Das Bezirksamt beantwortet die Anfrage wie folgt:

 

Zu 1)

In Bergedorf wird diese Zahl nicht erhoben.

 

Zu 2)

Diese Zahlen werden ebenfalls nicht erhoben.

 

Zu 3)

An Beratungsträger, die sich auf diese Fragestellungen spezialisiert haben. In Bergedorf ist dies der Träger „Zornrot“. Ggf. wird an weitere Beratungsstellen durch den ASD und die Erziehungsberatungsstelle vermittelt.

 

Zu 4)

Beide haben keine speziellen Beratungsangebote, wohl aber eine Erstannahme und qualifizierte Weitervermittlung.

 

 


 


 


 

 

 


 

 

Anlage/n:

ohne Anlagen