Bezirksversammlung Bergedorf

Drucksache - XVIII/1197  

 
 
Betreff: Bericht zur sozialen Lage im Bezirk Bergedorf (mit Antwort)
Status:öffentlichDrucksache-Art:Große Anfrage nach § 24 BezVG
  Aktenzeichen:40.22-2
Federführend:Dezernat Soziales, Jugend und Gesundheit   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Bergedorf
27.05.2010 
Sitzung der Bezirksversammlung Bergedorf ungeändert beschlossen   
Bezirksversammlung Bergedorf
26.08.2010 
Sitzung der Bezirksversammlung Bergedorf ungeändert beschlossen   

Sachverhalt

Freie und Hansestadt Hamburg

Bezirksamt Bergedorf

Bezirksversammlung

 

40.22-2              Drucksachen-Nr. XVIII/1197

              12.05.2010


 

Große Anfrage

gem. § 24 Bezirksverwaltungsgesetz

- öffentlich -


der BAbg Seibert, Gündüz, Meinert, Jarchow, Richter und  SPD-Fraktion


 

Beratungsfolge

am

TOP

Bezirksversammlung Bergedorf

27.05.2010

2.2

Bezirksversammlung Bergedorf

26.08.2010

2.3

 


!Titel!


Bericht zur sozialen Lage im Bezirk Bergedorf   (mit Antwort) 


!Titel!


 


 


 

Sachverhalt/Fragen

 


Die so genannte Armutsquote in Hamburg liegt nach dem Armutsatlas der Wohlfahrtsverbände bei ca. 15 % der Gesamtbevölkerung. Das bedeutet, dass ca. jeder siebte Bürger unserer Stadt arm ist. Armut bedeutet nicht nur fehlende finanzielle Mittel, sondern hat auch Auswirkungen auf Bildung, Gesundheit und Zukunftsperspektiven.

 

Detaillierte Kenntnis der sozialen Lage ist eine notwendige Voraussetzung für eine Politik sozialer Gerechtigkeit. Auf dieser Grundlage ist zu klären, was aktive Sozialpolitik gegen Kinder-, Erwachsenen- und Altersarmut auf bezirklicher Ebene bewirken kann.  Im Hinblick auf die Kürzungsvorstellungen der Behörde für Soziales, Familie, Gesundheit und Verbraucherschutz (BSG) und die dadurch verursachte Verunsicherung bei den Bürgern, ist eine genaue Darstellung der sozialen Lebenslagen in den Sozialräumen des Bezirks Bergedorf notwendig.

 

Dieses vorausgeschickt fragen wir das Bezirksamt:

Welche Kriterien werden zur Bemessung der Armutsquote seitens des Amtes herangezogen?

Im Tätigkeitsbericht 2009 des Bezirksamtes werden für Hilfen zum Lebensunterhalt 2007 (202 Empfänger), 2008 (191 Empfänger) und 2009 (184 Empfänger) angegeben. Bitte unterteilen Sie diese Angaben nach den bezirklichen Sozialräumen.

Wie hoch war der Anteil von Familien bzw. Alleinerziehenden?

Im Tätigkeitsbericht des Jahres 2009 werden für die Grundsicherung für ältere Menschen über 65 Jahre für 2007 (1.183 Empfänger), 2008 (1.336 Empfänger) und 2009 (1.416 Empfänger) angegeben. Bitte unterteilen Sie diese Angaben ebenfalls nach den bezirklichen Sozialräumen.

Wie viele Personen haben in den Jahren 2007 – 2009 zusätzlich Grundsicherung für Arbeitssuchende nach SGB II beantragt? Unterteilen Sie die Angaben bitte nach den bezirklichen Sozialräumen.

Wie hoch war der Anteil von Familien bzw. Alleinerziehenden?

                                                                                                                                                                                      ...

 

-2-

 

Das Bezirksamt beantwortet die Große Anfrage wie folgt:

zu 1:

Als Armutsgefährdet gilt, wer dauerhaft ein Nettoeinkommen hat, das niedriger ist als 60% des Durschnittseinkommens in einem Land. Vgl. hierzu auch Bürgerschaftliche Große Anfrage 19/5838.

 

zu Frage 2 bis 6:

Detaillierte Kenntnisse der sozialen Lage in Bezug auf Grundsicherungsdienstleistungen für Erwerbsfähige nach SGB II sowie Leistungen der Hilfe zur Lebensunterhalten und der Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung nach SGB XII entsprechend der hier aufgeworfenen Fragestellungen liegen weder im Bezirksamt noch im Statstikamt Nord und bei der team.arbeit.hamburg vor.

 

Das Bezirksamt verfügt über folgende Zahlen auf der Ebene von Stadtteilen:

 

 

NEHB*

SGB XII

SGB II

SGB III

Bergedorf

1.417

986

1.344

648

Lohbrügge

1.272

828

1.202

601

Curslack

36

326

82

37

Altengamme

27

10

12

17

Neuengamme

19

14

17

40

Kirchwerder

60

42

43

101

Ochsenwerder

**

Kn

12

21

Reitbrook

**

Kn

Kn

Kn

Allermöhe

1.153

311

567

269

Billwerder

12

10

19

18

Moorfleet

Kn

10

16

17

Tatenberg

**

Kn

Kn

Kn

Spadenland

**25

Kn

Kn

Kn

 

* Nicht erwerbsfähige Hilfebedürftige

**Summe aus den 4 Stadtteilen

Kn = Keine Nennung, zu kleine Größen oder 0

Quelle: Stat.Amt Nord Stand Sept. 2009

 


 


 


 


 

 

Anlage/n:

ohne Anlagen